Home » Archiv News
#
IHR FORUM FÜR TOLERANZ UND MENSCHENRECHTE - Your forum for  tolerance and human rights
sitemap

Seite Durchsuchen:

Einloggen/Log-In:




Passwort vergessen? ¤ Mitglied?

Das Neueste:

FOREF Kommentar:

KOMMENTAR: Die Frauenquote ist ein Menschenrechtsverstoß
HAMBURG, 28.12.2014 - Als Menschenrechtler ist für mich jedes Gesetz, das Geschlechter diskriminiert, abstoßend. Mal abgesehen davon, dass ein paar Aufsichtsratsposten die Benachteiligung von Frauen in der Arbeitswelt nicht beseitigen werden, ist dieses Vorhaben eine Diskriminierung von Männern. Denn eine Gruppe zum Nachteil einer anderen zu privilegieren widerspricht nicht nur dem Rechtsstaatsprinzip, sondern auch den Menschenrechten. Dazu gehört die Gleichheit vor dem Gesetz, ohne Rücksicht auf Geschlecht, Herkunft, Religion oder Alter.

30.12.2014, 19:11 Read more...

KOMMENTAR: Zur Berichterstattung anlässlich des Todes von Rev. San Myung Moon
Es ist mittlerweile journalistischer Standard geworden, relativ unkritisch und unsachlich mit dem Sektenbegriff umzugehen. Jüngstes Beispiel ist die Berichterstattung anlässlich des Todes von Rev. San Myung Moon, dem Gründer der Vereinigungskirche.

11.09.2012, 04:51 Read more...

AUFTRÄGE STATT MENSCHENRECHTE?
Als Hu Jintao, der chinesische Staatschef am 30.Oktober mit einer zweihundert Mann Delegation in Schwechat einflog, rollte man den roten Teppich aus. Am Tag danach beim Treffen mit den Regierungsspitzen wurde er durch ein riesiges Sicherheitsaufgebot sogar davor "beschützt", sich tibetische Flaggen ansehen zu müssenoder Schreie der friedlich demonstrierenden TibeterInnen, Falung Gong Mitglieder und anderer Aktivisten anzuhören. Diese wurden von der Polizei auf "Sicherheitsdistanz" - weit weg vom Parlament und der Hofburg, vor das Cafe Landmann und das Burgtheater ausgelagert.

27.11.2011, 09:41 Read more...

"Der ignorierte Exodus" FOREF Kommentar
Europäische Reaktionen auf die Anschläge in Alexandria und das tragische Schicksal der Christen im Nahen- & Mittleren Osten. Ein Kommentar von Thomas Schönberger

18.01.2011, 21:39 Read more...

Wer braucht die Bundesstelle für Sektenfragen?
Seit 1998 gibt es die Bundesstelle für Sektenfragen mit Sitz in Wien. Ihre zentrale Aufgabe besteht darin, Informationen über so genannte Sekten zu sammeln, zu dokumentieren und weiter zu leiten. Welcher Natur diese Informationen sind, ist unbekannt. Sind es öffentlich zugängliche Informationen aus den Medien, Berichte von so genannten Aussteigern oder Informationen von den so genannten Sekten selbst?

20.11.2010, 00:35 Read more...


webdesign/coding click here

separate
print social bookmark

Archiv News

DEUTSCHLAND: Mahnwache für ein tolerantes Deutschland und für Meinungs- und Religionsfreiheit

BERLIN, 13.01.2015 (RBB) - Muslimische Verbände wollen am Dienstag mit einer Mahnwache ein Zeichen für Toleranz und Religionsfreiheit setzen. Die Veranstaltung am Brandenburger Tor findet schon im Vorhinein breite Unterstützung: Vertreter aller im Bundestag vertretenen Parteien riefen zur Teilnahme auf.

von Erich Mayer am 13.01.2015, 22:39

Ahmadiyya: Verurteilung des Terrors gegen das Pariser Satire-Magazin "Charlie Hebdo"

WIEN, 12.01.2015 (Ahmadiyya Muslim Jamaat Österreich) - Muslime in Österreich und ganz Europa sind geschockt über das abscheuliche Blutbad in Paris. Die muslimische Reformgemeinschaft Ahmadiyya Muslim Jamaat Österreich verurteilt in ihrer Pressemitteilung den Terroranschlag auf die Redaktion des Satire-Magazins Charlie Hebdo aufs Schärfste. Diese unentschuldbare Barbarei sprenge jede Grenze religiöser Prinzipien und stehe im klaren Widerspruch zu den Glaubensinhalten des Islam.

von Erich Mayer am 12.01.2015, 21:00

Christenverfolgung: 3.000 Menschen bei Fackelzug in Wien

WIEN, 11.12.2014 (KAP) Mit einem Fackelzug durch die Wiener Innenstadt und einem ökumenischen Gottesdienst im Stephansdom haben am Mittwochabend rund 3.000 Teilnehmer gegen die Christenverfolgung in vielen Ländern der Welt anlässlich des UN-Tages der Menschenrechte protestiert. Religionsfreiheit sei ein wesentlicher Teil der Menschenrechte, "weil es das Innerste des Menschen unmittelbar trifft", betonte Elmar Kuhn, Generalsekretär von "Christian Solidarity/CSI-Österreich".

von Erich Mayer am 13.12.2014, 03:16

DEUTSCHLAND: Kontroverse um „Zwölf Stämme“

MÜNCHEN, 19.11.2014 (FOREF) - Vor gut 20 Jahren ließ sich ein Zweig der urchristlichen Glaubensgemeinschaft „Zwölf Stämme“ auch in Deutschland nieder. Im August 2013 wurde ihnen der Betrieb einer eigenen Schule untersagt, da sie ihre Kinder körperlich – aber in sanfter Weise, wie die Gemeinschaft betont – disziplinieren. Einen Monat später holt die Polizei im Rahmen eines umstrittenen Großeinsatzes 41 Kinder aus der Gemeinschaft in Nördlingen und Wörnitz. Derzeit befinden sich nach mehr als einem Jahr noch 20 Kinder in der Obhut des Jugendamts. Die Religionssoziologin Susan J. Palmer zeigte auf, dass die Ärzte nach den Polizeirazzien im September 2013 keinerlei Beweise für Misshandlungen fanden. Sie kritisiert das blinde Vertrauen der deutschen Behörden gegenüber selbsternannten Sektenexperten, die eine gezielte Desinformations- und Hetzkampagne gegen die Gemeinschaft betreiben.

von Erich Mayer am 19.11.2014, 18:45

Irrtum in der Krone: Steuergeld geht wie vorgesehen an Künstler und Künstlerinnen!

WIEN, 18.11.2014 (FOREF) - Peter Haider leitet seit 2002 die Föderation für Weltfrieden (UPF Austria), die seit 2006 als Verein „Föderation für Weltfrieden – Universal Peace Federation Austria“ registriert ist. Die Krone behauptete, dass über die UPF Austria unter dem Vorwand der Kulturförderung österreichische Steuergelder an eine „Sekte“ fließen würden, was jeder Tatsache entbehrt. In seiner Stellungnahme belichtet Haider den Hintergrund der Kulturförderung von UPF-Events durch die Stadt Wien.

von Erich Mayer am 19.11.2014, 03:18

DEUTSCHLAND: Muslime haben das Recht eine Moschee zu bauen sowie die Gegner das Recht haben den Islam zu kritisieren

MÜNCHEN/WIEN, 11.11.2014 (FOREF) - Die Münchner Stadtbehörden untersagten einen Bürgerentscheid gegen den Bau einer mit 40-Millionen-Euro veranschlagten Moschee des Münchner Forums für Islam. Aber laut dem Forum Religionsfreiheit Europa (FOREF), einer unabhängigen, säkularen Nichtregierungsorganisation, wurden die Menschenrechte der Bürger, die gegen den Bau der Moschee protestieren, verletzt.

von Erich Mayer am 11.11.2014, 17:42

Neues Islamgesetz: Österreichische Muslime beklagen Entmündigung durch den Staat

WIEN, 30.10.2014 (FOREF) - Kritik erntet nach wie vor der von Kultusamt und Außenministerium vorgelegte Entwurf zur Novellierung des Islamgesetzes. Vertreter von muslimischen und nicht-muslimischen Religionsgemeinschaften sowie Verfassungsexperten befürchten, dass die Regierung das neue Islamgesetz ungeachtet der massiven Einwände durchpeitschen wird, ähnlich wie im Fall der Novelle des Bekenntnisgemeinschaftengesetzes im Juli 2011.

von Erich Mayer am 30.10.2014, 04:28

HUNGARY: New Religion Law at Variance with OSCE Standards and the European Convention on Human Rights

BUDAPEST, 25.09.2014 (FOREF) - The Forum for Religious Freedom Europe prepared following intervention for the OSCE Human Dimension Implementation Meeting and will present it on 30 September 2014 in Warsaw/Poland at the working session 13: Tolerance and non-discrimination II - Intolerance against Christians and members of other religions.

von Erich Mayer am 28.09.2014, 02:24

Mehr EU-Engagement für Religionsfreiheit nötig!

WIEN, 29.08.2014 (Wiener Zeitung) - Religiös motivierte Verfolgungen nehmen weltweit zu. In besonderem Ausmaß sind auch Christen. Aufgrund dieser Entwicklung fordern der Fraktionsvorsitzende der CDU/CSU-Fraktion im deutschen Bundestag, Volker Kauder, und Reinhold Lopatka, Klubobmann der ÖVP, ein verstärktes Engagement der Europäischen Union im Bereich Religionsfreiheit und religiöser Toleranz. Sie rufen die EU auf eine aktivere Rolle beim Schutz vor religiöser Verfolgung einzunehmen.

von Erich Mayer am 29.08.2014, 21:19

Protestaktion der Union Orientalischer Christen

WIEN, 10.08.2014 (FOREF) - Um gegen die zunehmends gewaltsame Verfolgung von Christen zu demonstrieren veranstaltete die Union Orientalischer Christen mit Angehörigen verschiedener kirchlichen Gemeinden einen Protestmarsch in der Wiener Innenstadt.

von Erich Mayer am 12.08.2014, 18:06

Joint Appeal by Religious Leaders

Amman, 24.06.2014 - In a media release by HRH Prince El Hassan bin Talal of Jordan, a tireless peace advocate in the Middle East, religious leaders appeal against acts of violence in the name of religion. This statement especially concerns the terrible events in Mosul, Iraq, and reminds the religious communities of their fundamental duty to prevent the abuse of religion in order to justify acts of violence. The appeal was signed by leading representatives of Judaism, Christianity and Islam.

von Erich Mayer am 05.08.2014, 17:13

EUROPEAN COURT OF HUMAN RIGHTS FAILS TO PROTECT RELIGIOUS FREEDOM

Vienna, 03.07.2014 (FOREF Europe) - By upholding a French ban on wearing full-face veils, a common Muslim practice, the European Court of Human Rights (ECHR) has failed to protect the religious freedom of Islamic women who choose the veil as an expression of their faith, according to the Forum for Religious Freedom-Europe (FOREF), an independent nongovernmental monitoring group.

von Erich Mayer am 03.07.2014, 22:05

Sudanesische Christin wieder frei!

Khartum/Washington (idea) – Große Verwirrung herrscht um das Schicksal der Christin Mariam Yahia Ibrahim Ishag im Sudan. Die ursprünglich wegen angeblichen „Abfalls vom Islam“ zum Tode verurteilte 27-jährige zweifache Mutter war nach internationalen Protesten am 23. Juni überraschend freigelassen worden. Als sie tags darauf das Land mit ihrer Familie verlassen wollte, hielten sie Sicherheitskräfte am Flughafen von Khartum erneut fest. Nach Auskunft des US-Außenministeriums befindet sich die Familie inzwischen wieder auf freiem Fuß.

von Erich Mayer am 25.06.2014, 21:00

Zum Tode verurteilte Christin erneut in Haft

Khartum/New York/Berlin (idea) – Die Erleichterung war nur von kurzer Dauer: Einen Tag nachdem die im Sudan zum Tode verurteilte Christin Mariam Yahia Ibrahim Ishag überraschend freigelassen wurde, ist sie erneut festgenommen worden. Nach Angaben der britischen Rundfunkanstalt BBC und anderer Medien wollte die 27-Jährige mit ihrem Mann Daniel Wani und ihren beiden Kleinkindern am 24. Juni den Sudan verlassen. Doch nach einer Konfrontation mit etwa 40 Sicherheitskräften am Flughafen von Khartum wurde die Familie erneut inhaftiert.

von Erich Mayer am 25.06.2014, 02:28

Papst Franziskus fordert Religionsfreiheit in Europa

Rom, 04.06.2014 (KIPA) Papst Franziskus hat den Schutz der Religionsfreiheit in ganz Europa angemahnt. Sie müsse in all ihren Aspekten geschützt werden, heisst es in seiner Botschaft an die Teilnehmer des vierten Europäischen Orthodox-Katholischen Forums, aus der die Vatikanzeitung «Osservatore Romano» (5. Juni) zitiert.

von Erich Mayer am 06.06.2014, 20:57

Forum Religionsfreiheit Europa (FOREF): Aaron Rhodes neuer Präsident

Wien, 5.4.20014 (APA-OTS) – Der international anerkannte Menschenrechtsexperte Dr. Aaron Rhodes übernimmt die Funktion des Präsidenten beim Menschenrechtsverein FOREF (Sitz in Wien). Rhodes folgt dem Verfassungs- und Verwaltungsrechtsexperten Prof. Christian Brünner in dieser Rolle. Der Vereinsvorstand hat die Wahl von Rhodes bei seiner Hauptversammlung am 5. April 2014 in Wien bestätigt.

von Peter Zöhrer am 15.04.2014, 01:32

Anti-religiöse Richtlinien des Europaabgeordneten Rudy Salles im Europarat abgelehnt

Die Empfehlungen des französischen Europaratsabgeordneten Rudy Salles wurden im Europarat nicht angenommen. Er wollte die existierenden französischen antireligiösen Richtlinien in alle 47 europäischen Mitgliedstaaten exportieren. Alle seine Vorschläge wurden gestrichen.

von Peter Zöhrer am 13.04.2014, 21:40

Der „SOCIOLOGICAL TURN“ bei der Bundesstelle für Sektenfragen: Wird der Sektenbegriff durch "Gruppierung" ersetzt?

Der „SOCIOLOGICAL TURN“ bei der Bundesstelle für Sektenfragen: Wird der Sektenbegriff durch "Gruppierung" ersetzt? - Am 15. September 2013 gab der Geschäftsführer der Bundesstelle für Sektenfragen und FECRIS-Sympathisant, German Müller, ein ausführliches Interview zur Tätigkeit seines Teams im Rahmen von Planetarium, einer Sendungsreihe von ‚Freies Radio Freistadt‘. FOREF hat für seine Leserinnen und Leser einen Ausschnitt des Gesprächs mitgeschrieben.

von Erich Mayer am 27.03.2014, 02:11

Japan: Goto gewinnt entscheidenden Prozess

Der Japaner Toru Goto, der von seinen eigenen Familienmitgliedern gekidnapped wurde und über 12 Jahre brutalen körperlichen und psychischen Versuchen seinen Glauben zu brechen ausgeliefert wurde, gewann die gerichtliche Klage gegen seine Entführer. Verfechter der Religions- freiheit loben das Ergebnis und betonen gleichzeitig, dass mehr Maßnahmen nötig seien um die Unterdrückung der Glaubens- und Religionsübungsfreiheit in Japan zu beenden.

von Erich Mayer am 04.02.2014, 18:06

Flashmobs gegen Christenverfolgung

Unter dem Motto "Stumm die Stimme erheben" fanden am 11. Januar 2014 Flashmobs an öffentlichen Plätzen in 25 deutschen und österreichischen Städten - darunter Berlin, Frankfurt, Bonn, Wien und Salzburg - statt. Die Idee zu dieser Aktion ging von Sara Külen, einem Mitglied des Zentralrates Orientalischer Christen in Deutschland (München), aus...

von Erich Mayer am 14.01.2014, 19:08

"Vorsicht: Aggressive, totalitäre und gefährliche Psycho-Sekte!"

In einer aktuellen Dissertation von Judith Stander (Universität Münster) werden typische Berichterstattungen zum Thema "neue Religionen" in den Wochenzeitschriften 'Stern' oder 'Spiegel' untersucht. Mit einem interdisziplinären Ansatz von religionswissenschaftlichen und linguistischen Methoden können Perspektivierungs- und Dramatisierungsstrategien identifiziert werden,...

von Erich Mayer am 08.01.2014, 04:24

Dokumentation: "FREE CHINA - The Courage to Believe"

Die Volksrepublik China ist die zweitgrößte Wirtschaftsmacht der Welt; ihr Einfluss spielt eine immer wichtigere Rolle. Der Dokumentarfilm „FREE CHINA - The Courage to Believe“ erzählt die beeindruckenden Geschichten zweier Menschen, die dem kommunistischen chinesischen Regime gegenübertraten und für ihren Glauben einstanden. Wegen ihrer Überzeugung wurden sie inhaftiert und gefoltert. Die Dokumentation blickt hinter die Fassade von Chinas wirtschaftlichem Wohlstand.

von Erich Mayer am 02.01.2014, 19:13

Hört auf zu schweigen!

Autoritäre Staaten schmieden ein Bündnis gegen die Menschenrechte – und den Demokraten fehlt der Mut zur Kritik. Westliche Staaten treten nur noch selten für Menschen- und Bürgerrechte ein, denn sie fürchten wirtschaftliche und politische Konsequenzen. Profitgier und Opportunismus drohen die Menschenrechte zu verraten. Ein Gastbeitrag von Aaron Rhodes in der ZEIT ONLINE.

von Erich Mayer am 19.11.2013, 02:53

Protecting the Rights of Parents and Children belonging to Religious Minorities

Recently various interest-groups have increasingly pushed to curtail the parents' rights to raise their children according to their own conscience and religious traditions. This constitutes a clear violation of the parents' autonomy and free choice in matters of education.

von Erich Mayer am 09.11.2013, 04:18

CHRISTLICHE FLÜCHTLINGE IN SYRIEN MASSIV BETROFFEN

Nach Abwendung eines drohenden US-Militäreinsatzes in Syrien bleibt die Lage der bislang mehr als vier Millionen Binnenflüchtlinge äußerst prekär. Zwei Millionen Menschen haben bereits das Land verlassen und halten sich im Libanon, in der Türkei und Im Irak auf.

von Peter Zöhrer am 23.09.2013, 09:20

Ist die Japanische Justiz auf einem Auge blind?

Wien/Tokio - Menschenrechtsorganisationen und NGOs sind empört über die Nachlässigkeit der japanischen Behörden bezüglich der Strafverfolgung von schweren Vergehen - Gewaltanwendung und Entführung von Gläubigen, wobei 80% der Opfer Frauen sind.

von Peter Zöhrer am 19.03.2013, 08:00

BUCH: Die wunderbare Welt der Sekten - von Paulus bis Scientology

Von der Heiligen Römischen Kirche über Mönchsorden bis zur Kirche des Fliegenden Spagettimonsters: Gerald Will's entfaltet das Panorama der 2000-jährigen Kultur- und Ideengeschichte der religiösen Bewegungen des Abendlandes.

von Peter Zöhrer am 16.02.2013, 23:51

Töten in Allahs Namen

Plädoyer eines Muslims: "Warum wir Muslime Verantwortung tragen, wenn Islamisten morden - Bevor jemand wieder zu einem »Der Islam ist Frieden« ansetzt, sollten wir innehalten und uns klarmachen, was geschehen ist. Ein Mann, der den Namen des Propheten trägt, hat in Toulouse drei jüdische Kinder und einen Rabbiner hingerichtet. Zuvor hatte er drei französische Soldaten getötet, zwei von ihnen waren Muslime..." (M. S. Murtazaist Islamwissenschaftler bei der Stiftung Weltethos)

von Peter Zöhrer am 05.10.2012, 19:23

WIEN: TRIALOG - Fußball für religiöse Toleranz

Was passiert am Mi., den 10.10.2012 in der GENERALI-Arena? FREIER EINTRITT! Die TRIALOG-ALL Stars, bestehend aus jüdischen, christlichen und muslimischen Jugendlichen, spielen um 18 Uhr gegen die Kampfmannschaft der Wiener Austria in der GENERALI-Arena um wieder ein deutliches Zeichen zu setzen: Für mehr RESPEKT UND TOLERANZ unter den Jugendlichen.

von Peter Zöhrer am 05.10.2012, 08:07

Wien: Religionswissenschaftler rügt ORF - Diffamierende und irreführende "Berichterstattung"

Die mediale "Berichterstattung" über den Tod des koreanischen Religionsgründers Rev. San Myung Moon durch den staatlich-rechtlichen ORF - sorgte heute für große Aufregung. Grund dafür war die diffamierende und irreführende Darstellung des Gründers der Vereinigungskirche (Moon Bewegung), die weltweit an die 3 Millionen Mitglieder zählt und in über 190 Ländern verteten ist.

von Peter Zöhrer am 04.09.2012, 02:02

ROM: Italien will weltweit Religionsfreiheit beobachten

ROM/WIEN - (FOREF, 17.07.2012) -Am 28. Juni 2012 präsentierte das italienische Außenministerium in Rom seinen Plan, ein weltweites Observierungssystem für Religionsfreiheit (Religious Freedom Observatory) zu etablieren. Damit folgt Italien dem Beispiel der Vereinigten Staaten, Kanadas und anderer Länder. Die Institution soll rund um den Globus die Einhaltung der Religionsfreiheit überwachen und mithelfen, Verstöße zu bekämpfen - ausgehend von den Krisengebieten, wo derzeit religiöse Minderheiten verfolgt werden.

von Peter Zöhrer am 18.07.2012, 21:51

EUROPA: Das Dilemma mit der Auslegung von "Menschenrechte"

Das Wall Street Journal veröffentlichte einen kritischen Bericht über die Verwässerung des Begriffes "Menschenrechte". Anlass war eine Tagung des Europarates in Brighton (18.- 20. April 2012), wo Reformen des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte zur Diskussion standen.

von Peter Zöhrer am 12.05.2012, 05:19

FECRIS kritisiert Verletzungen der Kinderrechte der religiösen Gruppen - Totales Schweigen über die 613 Missbrauchsopfer der katholischen Kirche

FRA, die EU Agentur für Grundrechte lud vergangene Woche (19.-20. April) über 200 Repräsentanten von 180 NGOs zur 5. Jahresversammlung der FRA-Platform aus Europas Zivilgesellschaft nach Wien. Der Österreicher Friedrich Griess - heimischer Vertreter der kontroversen Anti-Kult Organisation FECRIS - erregte Aufsehen und Verwunderung durch einen außergewöhnlichen Auftritt in einem Side-Event im Auftrag seiner Organisation.

von Peter Zöhrer am 25.04.2012, 01:48

OSZE beleuchtet Umsetzung der Religionsfreiheit in Österreich

Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) erstellt derzeit erstmals einen Bericht zur Toleranz gegenüber religiösen Minderheiten und der Umsetzung von Religionsfreiheit in Österreich. Dabei werden unter anderem Formen von Antisemitismus, die Diskriminierung von Christen sowie Intoleranz gegenüber Muslimen unter die Lupe genommen.

von Peter Zöhrer am 30.03.2012, 04:20

BRUENNER: Volksbefragung zum Bau des buddhistischen Tempels (Stupa) verfassungswidrig

Christian BRÜNNER, Grazer Verfassungsrechtler übt scharfe Kritik an der Hetzkampagne und darauffolgenden Volksbefragung zum Bau der Stupa in Gföhl (NÖ). Am 12. Februar wurde die Errichtung des geplanten buddhistischen Tempels bei einer Bürgerbefragung mit 67 Prozent der Stimmen abgelehnt. Bop Jon Sunim, buddhistischer Mönch meint dazu: "Dass sich die Gföhler gegen den Stupa entschieden haben, liegt an einer Hetzkampagne politischer und religiöser Gegner...!"

von Peter Zöhrer am 02.03.2012, 00:23

BUCH NEUERSCHEINUNG: "Neue Religiöse Bewegungen"

Das Buch "Neue Religiöse Bewegungen" - Gesellschaftliche Drama­tisierungs­strategien und soziale Wirklichkeit - ist eine populärwissenschaftliche Publikation, die ausführlich anhand zahlreicher Beispiele die staatliche/kirchliche Diskriminierung religiöser Minderheiten ins Visier nimmt. Dr. Schulte war selbst 12 Jahre lang Sektenbeauftragter der Tiroler Landesregierung.

von Peter Zöhrer am 23.12.2011, 22:07

NORD KOREA: Brutalste Christenverfolgung.

In keinem anderen Land werden Gläubige so misshandelt wie in Nordkorea. Etwa 70 000 Christen sollen in nordkoreanischen Lagern einsitzen. Wird es jetzt - nach dem Tod von Kim Jong-il - positive Änderungen geben?

von Peter Zöhrer am 20.12.2011, 07:02

Tibets Exil-Parlamentschef in Österreich

SPÖ drückt sich vor Tibet-Treffen im Parlament >>> Antrag der Grünen für Rede des Tibet Exil-Parlamentspräsidenten schroff abgelehnt >>> Petrovits ortet Druck aus China >>> Tibet Aktivistin Zöchbauer traurig: "Man spricht nur mit Goliath. Es wäre aber auch wichtig David zu hören...!"

von Peter Zöhrer am 27.11.2011, 01:22

WIEN: Proteste und Verkehrsbehinderungen wegen Österreich-Besuch des chinesischen Staatschefs Hu Jintao

Mehrere friedliche Proteste wurden beispielsweise seitens der Tibetgemeinschaft Österreich (TGÖ) und der in China verbotenen Meditationsbewegung Falun Gong (Falun Dafa) angemeldet. Demonstriert wird “gegen die Unterdrückung und permanente Verletzung der Menschenrechte durch die chinesische Regierung”.

von Peter Zöhrer am 28.10.2011, 22:59

Linz/Steyr: Rüge für OÖ-Nachrichten wegen religiöser Diskriminierung.

Anlässlich des UN-Internationalen Tages der Gewaltlosigkeit am 2. Oktober veranstalteten Aktivisten einen interreligiösen Festakt auf der “Friedensbrücke“ in Reichraming. Vertreter verschiedener Religionen nahmen an der Zeremonie teil. Die Brücke wurde vor zwei Jahren von Jugendlichen aus Palästina, Israel und Österreich als Zeichen der Versöhnung erbaut. Am Tag nach der Veranstaltung veröffentlichte die Tageszeitung OÖ-Nachrichten einen zynischen und ehrenrührigen Artikel...

von Peter Zöhrer am 25.10.2011, 10:24

WIEN: Demo für Religionsfreiheit der Christen in Ägypten

Bei der Solidaritätsdemonstration in Wien verurteilten Kardinal Christoph Schönborn und der koptisch-orthodoxe Bischof Anba Gabriel das "Massaker von Maspero" an Christen scharf. Über tausend Demonstranten, darunter Kopten, Katholiken, Protestanten und Christen aus den evangelischen Freikirchen gingen von der Oper bis zum Stefansplatz um ihren Apell für die Religionsfreiheit in Ägypten an die Öffentlichkeit zu bringen.

von Peter Zöhrer am 22.10.2011, 09:00

EU/Ägypten: Bischöfe rufen zum Schutz der Religionsfreiheit auf

Europas Bischöfe erklären sich solidarisch mit den Bürgern Ägyptens, besonders den Kopten. In der Bluttat von Kairo vom vergangenen Sonntag äußere sich als „mörderische Gewalt gegen den Frieden, das Zusammenleben der Religionen, die Freiheit und die menschliche Würde“, heißt es in einem Schreiben der Konferenz der europäischen Bischöfe (CCEE).

von Peter Zöhrer am 15.10.2011, 03:21

Keine Neuauflage von "Sekten - Wissen Schützt" geplant

Nach Auskunft des Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie und Jugend wird es keine Neuauflage der einstmals sehr kontroversen “Sektenbroschüre" aus dem Jahr 1999 geben >>> Das Ministerium empfiehlt, die Broschüre nicht mehr zu verwenden.

von Peter Zöhrer am 06.10.2011, 03:04

Wien/Würzburg: Das Amtsblatt im Sommerloch

Wie die Wiener Zeitung und die kirchlichen „Sektenexperten“ einander helfen ... auf Kosten Dritter. Unter dem Titel „Bio-Kost von Bibel-Bauern“ deckt die Journalistin Claudia Peintner das „Böse“ auf. Hinter den Aufstrichen, Brot & Co. der Öko-Marke "Lebe Gesund" soll eine umstrittene Glaubensgemeinschaft stecken, schreibt sie.

von Peter Zöhrer am 26.08.2011, 08:12

NEU: "Religiöse Diskriminierung im säkularen Staat"

Spitzen-Experten aus ganz Europa trafen sich in der Uni-Graz zu einem Symposium mit dem Titel "Religiöse Diskriminierung in ausgewählten Ländern Europas". Das Organisations-Komitee der hochkarätigen Veranstaltung bestand vorwiegend aus dem wissenschaftlichen Beirat von FOREF Europa. Über 70 Teilnehmer aus 15 Ländern nahmen an der zweitägigen Konferenz teil. Lesen Sie das bemerkenswerte und sehr aktuelle Referat von Dr. Christian Brünner "Religiöse Diskriminierung im säkularen Staat - Eine Einleitung" hier auf FOREF.

von Peter Zöhrer am 17.08.2011, 04:09

WIEN: Nationalrat ignoriert religiöse Anliegen von 6 Millionen Österreichern!

Bekenntnisgemeinschftsgesetz 2011 ist menschrechtswidrig. Trotz massiver Proteste der Religions- und Bekenntnisgemeinschaften beschloss der Nationalrat am Donnerstag den 7. Juli das umstrittene Bekenntnisgemeinschaftsgesetz ...

von Peter Zöhrer am 06.07.2011, 07:06

UNGARN: Religionsfreiheit in Gefahr!

Durch eine Initiative von Ungarns Christdemokraten (KDNP) wurde am 14. Juni 2011 ein Gesetzesentwurf vorgestellt der das Recht auf Gewissens- und Religionsfreiheit gefährdet. Wird das Gesetz am 23. Juni im Parlament verabschiedet droht über 100 Kirchen und Religionsgemeinschaften der Verlust des Rechtsstatus. Der Gesetzesentwurf steht in völligen Widerspruch zu den Standards der EU und stellt einen erheblichen Rückschlag für die Religionsfreiheit in Ungarn dar.

von Peter Zöhrer am 29.06.2011, 00:05

WIEN: Kirchen-Aufstand gegen "Anerkennung Neu"

Die Regierung regelt die Anerkennung von Religionsgemeinschaften neu. Fünf Religionsgruppen befürchten, durch neues Gesetz staatliche Anerkennung zu verlieren. Ministerin Schmied beruhigt, doch die Betroffenen schlagen Alarm. Religiöse Gruppen nehmen den Gesetzesentwurf mit scharfer Kritik unter Beschuss. Eine Gegenüberstellung der geltenden und der vorgeschlagenen Fassung des umstrittenen Gesetzes sowie 23 Stellungnahmen im Originaltext finden sie hier ...

von Peter Zöhrer am 23.06.2011, 06:10

Sektenhetze für die Quote - Puls 4 am Puls der Zeit?

In „ÖSTERREICH UNDERCOVER“ begibt sich eine mehrköpfige Redaktion mit versteckter Kamera auf die Suche nach der Wahrheit. Reporter scheuen keine Gefahren und nehmen das Christentum, den Islam und diverse kleine Glaubensgruppen unter die Lupe. Zudem gehen sie dem Phänomen nach, was passiert wenn sich rechtsextreme Ideologien mit Glaubensfragen vermischen. In Studiodiskussionen kommen zudem Betroffene und Verantwortliche zu Wort ...

von Peter Zöhrer am 13.04.2011, 00:11

NEU: Religiöse Intoleranz und Diskriminierung in ausgewählten Ländern Europas

BUCH NEUERSCHEINUNG: Definitiv die aktuellste Publikation zum Thema Religionsfreiheit! Die Aufsätze handeln von den Rahmenbedingungen und Gründen für religiöse Intoleranz und Diskriminierung am Beispiel ausgewählter Länder in Europa. Spitzenexperten nennen konkreter Fallbeispiele. Auch Maßnahmen von Anti-Kultgruppen und ihrer Unterstützer auf Seiten der Regierungen wie der etablierten Kirchen werden beleuchtet. Gefährdungen für die Religionsfreiheit werden aufgezeigt, die sich aus der Anti-Sektenbewegung, oder der "Wiederkehr des Religiösen" im "post-säkularen Zeitalter" ergeben können.

von Peter Zöhrer am 08.04.2011, 06:40

Spindelegger bei Kopten-Papst: "Kämpfen für Religionsfreiheit"

Kairo - Außenminister Michael Spindelegger hat dem Papst koptischen Christen, Shenouda III., am Montagabend in Kairo Unterstützung im Kampf für Religions- und Meinungsfreiheit zugesagt. Das Kirchenoberhaupt betonte, die Gefahr für die koptischen Christen gehe in Ägypten nicht von offiziellen Stellen wie der Regierung, dem Militär oder islamischen Würdenträgern aus ...

von Peter Zöhrer am 07.04.2011, 01:27

Das Land Tirol trennt sich von seinem Sektenbeauftragten

12 Jahre lang hat Dr. Peter Schulte dem Land Tirol als Leiter der Informations- und Beratungsstelle zu religiösen und weltanschaulichen Fragen mit viel Energie und Einsatz gute Dienste erwiesen. Viele Tirolerinnen und Tiroler schätzten die Arbeit des promovierten Sozialwissenschaftlers, der sich nicht davor scheute, altbackene Ansichten und gewachsene Vorurteile über “Sekten” zu hinterfragen. Seit dem 1. Januar 2011 ist seine Arbeit nichts mehr wert.

von Peter Zöhrer am 22.03.2011, 03:49

Pakistan: Zwei Morde gegen die Religionsfreiheit

Am Mittwoch, 2. März 2011 in Islamabad, Pakistan, wurde der Bundesminister für Religiöse Minderheiten, Shabaz Bhatti von zwei vorbeifahrenden Schützen brutal ermordet. Bhatti, selbst ein Katholik, plädierte für die totale Aufhebung Plasphemiegesetzes. Für Minister Bhatti war es die Grundlage für Verfolgung, Diskriminierung und sogar Mord. Auch Salman Taseer, Gouverneur von Punjab, ebenfalls ein starker Gegner des Plasphemiegesetzes, wurde am 4. Januar von zwei seiner Leibwächter ermordet.

von Peter Zöhrer am 04.03.2011, 02:42

Gefahr Muslimbruderschaft – Mythos oder Wahrheit?

Mubarak ist Geschichte! Was kommt jetzt? Die wochenlangen Massendemonstrationen haben ihr Ziel erreicht. Weder das Mubarak Regime noch seine internationalen Geldgeber konnten die Menschen daran hindern ihre Freiheit einzufordern. Die modernen Medien wie Facebook und Twitter waren die Kommunikationsmittel der Protestbewegung, der Fernsehsender Al-Jazeera war das Sprachrohr und die revolutionäre Pipeline in die restliche Welt. Die Muslimbruderschaft hat als die stärkste Oppositionsbewegung in der Revolution eine Schlüsselrolle gespielt. Wie gefährlich ist sie und was bewegt sie?

von Peter Zöhrer am 22.02.2011, 03:05

WIEN: "Viel Freiraum für Islamisten" Gastkommentar

"Viel Freiraum für Islamisten" Gast-Kommentar von AMER ALBAYATI, Journalist & Islamexperte; Mitbegründer der „Initiative liberaler Muslime Österreich“ (ILMÖ): "Europa darf nicht länger tatenlos zusehen, wie islamistischer Terror und Gewalt zum europäischen Problem werden ..."

von Peter Zöhrer am 05.01.2011, 04:44

BERLIN: "Die Christen werden mit am stärksten verfolgt"

Unionsfraktionschef Volker Kauder fordert die EU auf, in der Türkei und anderswo stärker auf die Religionsfreiheit zu drängen. Kauder ist seit 2005 Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Der Bundestag verabschiedete kürzlich die Resolution zum Schutz der Religionsfreiheit. Weitere Berichte: "Der Papst mahnt zur Religionsfreiheit" & "Report zur weltweiten religiösen Freiheit":

von Peter Zöhrer am 26.12.2010, 04:51

WIEN: Aleviten ab sofort 11. Bekenntnisgemeinschaft in Österreich

WIEN/Parlamentsgebäude: Pressekonferenz der brandneuen "IAGÖ" - (Islamische Alevitische Glaubensgemeinschaft in Österreich). Die Stimmung war fröhlich und feierlich. Aleviten dürfen jetzt eine eigene Glaubesgemeinschaft sein - unabhängig von der Islamischen Glaubensgemeinschaft. Das dürfte eine kleine Revolution in ganz Europa auslösen.

von Peter Zöhrer am 23.12.2010, 05:47

DEUTSCHLAND: Die LINKE fordert: Religionsfreiheit auch in Deutschland sichern

BERLIN/Bundestag (17.Dezember 2010): Die Bundesregierung macht sich für die globale Religionsfreiheit stark und das ist gut so. Heute sind Christen die am särksten verfolgte Religion weltweit. Annette Groth (DIE LINKE) meint, die Regierung sollte auch vor der eigenen Tür kehren. Auch da gäbe es Diskriminierung religiöser Minderheiten. In Österreich hingegen schweigen die Linken (und besonders die Grünen) zum Thema Religionsfreiheit. WARUM?

von Peter Zöhrer am 22.12.2010, 02:56

VIENNA: International Day of Human Rights - OSCE Office for Democratic Institutions and Human Rights (ODIHR) meet on Freedom of Religion or Belief

VIENNA, 9 -10 December 2010 - Janez Lenarcic, the Director of the OSCE Office for Democratic Institutions and Human Rights (ODIHR), and Heiner Bielefeldt, the UN Special Rapporteur on Freedom of Religion or Belief, called on states to remove undue restrictions on the fundamental freedom of religion or belief.

von Peter Zöhrer am 11.12.2010, 22:42

International Religious Freedom Report 2010 - US State-Department (Austria)

US-Bericht zu Religionsfreiheit >Österreich: 200 antisemitischen Vorfällen im Vorjahr, darunter sieben tätliche Angriffe. "Muslime berichteten auch von Vorurteilen, insbesondere im Zusammenhang mit Kopftüchern und Schleiern" heißt es im Bericht. Das US-Außenministerium kritisiert die Tätigkeit der "kontroversiellen Quasi-NGO" GSK (Gesellschaft gegen Sekten- und Kultgefahren), die von den Ländern Oberösterreich und Wien subventioniert werde und aktiv gegen "Sekten und Kulte" arbeitet.

von Peter Zöhrer am 23.11.2010, 01:39

US-Kommission: Glaubensfreiheit in vielen Staaten bedroht - Bericht stellt auch Mängel in Israel, Deutschland und der Schweiz fest

In zahlreichen Staaten wird die Glaubensfreiheit nach Erkenntnissen der US-Kommission für Internationale Religionsfreiheit in besonders starkem Maße verletzt. Dazu zählen vor allem Afghanistan, Birma, die Volksrepublik China, Eritrea, Iran, Nordkorea, Saudi-Arabien und der Sudan. Im jüngsten Jahresbericht, den Außenministerin Hillary Clinton am 17. November in Washington vorstellte, werden aber auch Mängel in Deutschland, der Schweiz und Israel festgestellt.

von Peter Zöhrer am 22.11.2010, 11:37

WIEN: Einsatz für die Religionsfreiheit ist nun amtlich

Die Europäische Union muss sich "als Leuchtturm für die weltweite Religionsfreiheit" einsetzen, erklärte Ex-Bundeskanzler Schüssel als außenpolitischer Sprecher der ÖVP und Nationalratsabgeordneter am Donnerstag. Der diesbezügliche Entschließungsantrag ist daraufhin im Parlamentsplenum einstimmig angenommen worden.

von Peter Zöhrer am 20.11.2010, 04:39

WIEN: Kirchenrechtsexperten für neues Religionsgesetz

Kirchenrechtsexperten in Österreich plädieren für eine Reform des derzeit gültigen staatlichen Religionsrechts. Seit 1998 kennt das österreichische Recht einerseits staatlich anerkannte Religionsgemeinschaften und andererseits Bekenntnisgemeinschaften.

von Peter Zöhrer am 20.10.2010, 23:14

TÜRKEI: Wulff fordert Religionsfreiheit

Bundespräsident Christian Wulff hat mehr Religionsfreiheit für Christen in der Türkei gefordert. Am Dienstag sprach er als erstes deutsches Staatsoberhaupt vor dem Parlament in Ankara und erklärte: "Das Christentum gehört zweifelsfrei zur Türkei".

von Peter Zöhrer am 20.10.2010, 07:28

TUERKEI: Wulff fordert Religionsfreiheit

Bundespräsident Christian Wulff hat mehr Religionsfreiheit für Christen in der Türkei gefordert. Am Dienstag sprach er als erstes deutsches Staatsoberhaupt vor dem Parlament in Ankara und erklärte: "Das Christentum gehört zweifelsfrei zur Türkei".

von Peter Zöhrer am 20.10.2010, 06:42

Islamwissenschaftlerin Christine Schirrmacher zu den Aussagen des deutschen Bundespräsidenten Christian Wulff zum Islam

Ein Kommentar der Islamwissenschaftlerin Christine Schirrmacher zu den Aussagen des deutschen Bundespräsidenten Christian Wulff zum Islam am deutschen Nationalfeiertag. Schirrmacher meint, der Islam in Deutschland erfülle noch nicht die Bedingungen, um als Religionsgemeinschaft anerkannt zu werden. Was ist Ihre Meinung dazu?

von Peter Zöhrer am 14.10.2010, 04:43

OSLO/PEKING: Friedensnobelpreis 2010 gaht an inhaftierten chinesischen Dissidenten Liu Xiaobo

Der chinesische Dissident Liu Xiaobo hat den Friedensnobelpreis 2010 zuerkannt bekommen. Er gehörte Ende 2008 zu den mehr als 300 Unterzeichnern der Charta 08, die in der Tradition der tschechoslowakischen Charta 77 für mehr Demokratie und Freiheit in der Volksrepublik eintritt. Auch Religionsfreiheit ist eine Forderung der Charta! Während andere intellektuelle Unterstützer des Manifests lediglich verhört oder eingeschüchtert wurden, erhielt Liu eine elfjährige Haftstrafe wegen "Untergrabung der Staatsgewalt".

von Peter Zöhrer am 10.10.2010, 02:30

Gesetzlich anerkannte Kirchen und Religionsgesellschaften in Österreich

Gesetzlich anerkannte Kirchen und Religionsgesellschaften in Österreich & staatlich eingetragene religiöse Bekenntnisgemeinschaften - eine Auflistung der Gruppierungen vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst & Kultur mit hilfreichen Links & aktuellen Informationen.

von Peter Zöhrer am 07.10.2010, 18:50

Religionsfreiheit: Christliche Parteien fordern jährlichen EU-Bericht

Gemeinsame Klubtagung von ÖVP-Klub und CDU/CSU-Bundestagsfraktion in Wien - Christliche Parteien wollen "Impulsgeber und Motor der europäischen Integration" sein. Die ÖVP und ihre deutschen Schwesternparteien CDU und CSU setzen sich gemeinsam für einen jährlichen EU-Bericht "über den Stand der Religionsfreiheit in der Welt" ein.

von Peter Zöhrer am 25.09.2010, 07:46

Religionsfreiheit und Christenverfolgung

Christen sind weltweit die am meisten verfolgte Religionsgruppe. Daniel Gerber vom christlichen Hilfswerk "Open Doors" gibt in einem Interview mit politik.ch Auskunft über den neuen Christenverfolgungs-Index.

von Peter Zöhrer am 25.09.2010, 06:13

Weltanschauliche Diskriminierung in Europa (I)

Mit der komplexen Thematik der religiös-weltanschaulichen Diskriminierung befasste sich am 27. und 28. Mai 2010 eine internationale Konferenz mit Wissenschaftlern aus ganz Europa im Meerscheinschloss der Universität Graz.

von Peter Zöhrer am 15.07.2010, 13:02

DEUTSCHLAND: Die Koalitionsfraktionen CDU/CSU und FDP fordern weltweiten Schutz der Religionsfreiheit

Die Bundesregierung solle sich weiterhin für Gewissens- und Religionsfreiheit einsetzen. Dies ist Ziel eines Antrages der Fraktionen und CDU/CSU und FDP. Die Religionsfreiheit sei in 64 Ländern der Erde, in denen zusammen fast 70 Prozent der Weltbevölkerung leben, sehr stark eingeschränkt oder gar nicht existent.

von Peter Zöhrer am 07.07.2010, 07:20

U.S. Appoints New Ambassador for International Religious Freedom

U.S. Secretary of State Hillary Clinton announced on 15 June 2010 President Barack Obama's nomination of Dr. Suzan Johnson Cook as the United States Ambassador-at-Large for International Religious Freedom, filling an 18-month vacancy in this critical diplomatic post. "Dr. Johnson Cook is an experienced religious leader with a passion for human rights and an impressive record of public service," said Secretary Clinton.

von Peter Zöhrer am 02.07.2010, 22:25

OSCE Vienna: Council of Europe Secretary General calls for intensified co-ordination to promote democratic stability

VIENNA, 1 July 2010 - Intensified co-operation between the OSCE and the Council of Europe is needed to reinforce both organizations' work to promote democracy, human rights and the rule of law and to avoid duplication, said the Secretary General of the Council of Europe, Thorbjørn Jagland, in Vienna today.

von Peter Zöhrer am 01.07.2010, 18:40

Symposium Uni-Graz: "Religiöse Diskriminierung in Europa"

Experts from all over Europe have met at Graz University at the Symposium on "Religious Discrimination in selected European Countries". Over 70 participants have attended the conference which lasted 2 days (May 27-28).

von Peter Zöhrer am 01.07.2010, 08:11

Professor Dr. Heiner Bielefeldt wird UN-Sonderberichterstatter für Religionsfreiheit

Der Menschenrechtsexperte Professor Dr. Heiner Bielefeldt wurde vom Menschenrechtsrat in Genf zum VN-Sonderberichterstatter für Religions- und Glaubensfreiheit ernannt.
Seine Aufgabe wird es sein zu untersuchen, ob Religions- und Glaubensfreiheit weltweit gewährleistet ist. Er wird sein Amt im August übernehmen. Die bisherige Berichterstatterin Asma Jahangir aus Pakistan gibt das Amt turnusmäßig ab. Die Sonderberichterstatter sind für drei Jahre gewählt, eine Verlängerung um weitere drei Jahre ist üblich.

von Peter Zöhrer am 24.06.2010, 06:38

LINZ: Skandal "Sekten" CD-ROM wieder online

Kein Bundesland dürfte von der Angst vor religiösen Minderheiten so geprägt sein, wie die oberösterreichische Landesregierung.
Schon in 2002 publizierte die OÖ-Landesregierung in Zusammenarbeit mit der Linzer Diözese die skandalöse "Sekten" CD-ROM, in der über 350 religiöse Gruppen diskriminierend dargestellt wurden. Die Publikation wurde landesweit in den Schulen und öffentlichen Stellen verteilt. Aufgrund zahlreicher Anfragen von besorgten Eltern & Lehrern hat FOREF in 2003 den renommierten Verfassungsexperten Brünner mit einem Rechtsgutachten beauftragt, worauf die Verteilung gestoppt wurde.Die OSZE, HRWF, IHF, das US-Außenministerium und zahlreiche Menschenrechtsorganisationen berichteten. Jetzt sind die "Geister der Inquisition" wieder auferstanden. Die neue Online-Version verunglimpft über 450 Gruppen! Ist Oberösterreich in Sachen Menschenrechte unbelehrbar?

von Peter Zöhrer am 18.06.2010, 00:39

DEUTSCHLAND: Merkel will sich stärker für Religionsfreiheit einsetzen

Merkel hat angekündigt, sich stärker für die Religionsfreiheit einzusetzen.
Auf der Bundestagung des Evangelischen Arbeitskreises der Union in Berlin sagte sie, die Bundesregierung wolle etwa die Verfolgung christlicher Minderheiten in vielen Ländern stärker zum Thema machen. Weltweit könnten rund 200 Millionen Christen verschiedener Konfessionen ihren Glauben nicht frei ausüben. Frau Merkel betonte, wer sich für die Religionsfreiheit einsetze, setze sich gleichzeitig für Menschenrechte ein. Auch in der ökonomischen Krise müsse man über den Tellerrand hinaus schauen und denen helfen, die ihrer Rechte beraubt würden.

www.dradio.de

von Peter Zöhrer am 17.06.2010, 21:28

NEU: Was Graz glaubt

Mit dem neu erschienen Buch „Was Graz glaubt“[1] hat nach Tirol und Niederösterreich bereits ein drittes Bundesland die Informationsqualität über das religiöse und spirituelle Leben und deren Anbieter in Österreich neu definiert. Den bundesweit agierenden kirchlichen Weltanschauungsreferaten und der Bundessektenstelle muss diese offene und unvoreingenommene Art der Information wie ein peinlicher Spiegel erscheinen.

von Peter Zöhrer am 28.05.2010, 18:25

EINLADUNG zum Symposium "Religiöse Intoleranz und Diskriminierung in ausgewählten Ländern Europas"

Burka-Verbote - Kruzifix-Verbot - Minaret-Ban - eine wachsende Angst vor der "Islamisierung" Europas - staatliche Diskriminierung religiöser Minderheiten: Top-Experten aus ganz Europa berichten und und diskutieren im Meerscheinschloss der Uni-Graz. Sie sind herzlich eingeladen.

von Peter Zöhrer am 06.05.2010, 00:37

Religionsfreiheit. Religiöse Symbole in Staat und Gesellschaft

Religionsfreiheit ist heute im Konzert der Freiheitsrechte ein Misston. Selbst, wenn sie in der Meinungsfreiheit aufgeht, spricht viel für das Kreuz - meint Josef Bordat (Berlin)

von Peter Zöhrer am 05.05.2010, 18:46

Stellungnahme /Kommentar zum Buch „Hirngift und Seelenmord“ von Günther Zäuner

"Norweger" vs Goldegg Verlag: Die christliche Religionsgemeinschaft "Norweger" wehrt sich gegen Verleumdungen und Lügen im Zäuner Buch. Ihr Pressesprecher wandte sich mit vielen Fragen und einer Gegendarstellung an den Goldegg Verlag. Nun warten die Betroffenen schon seit einem halben Jahr auf eine Antwort. Vergebens!!! Der Verlag hüllt sich in Schweigen ...

von Peter Zöhrer am 20.02.2010, 00:32

Wien/Genf - Tag der Menschenrechte: Das Minarettverbot und seine Folgen

Vor 61 Jahren, am 10. Dezember 1948, wurde die „Allgemeine Erklärung der Menschenrechte“ von der Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet. Sie ist in der Verfassung von über 90 Staaten verankert und dient seither als Leitfaden in Sachen Menschenrechte.

von Peter Zöhrer am 10.12.2009, 21:55

The Minaret Ban and its Implications

From the viewpoint of human rights standards there is no doubt, that such a ban on building minarets is violating religious freedom. The point however is that during the recent years the fear of Islamist extremism has swept throughout the European continent. These concerns are very real. They don’t just go away by governments, religious leaders, liberal media or rights defenders preaching to people or accusing them of intolerance or xenophobia.

von Peter Zöhrer am 08.12.2009, 08:35

Internationaler Tag der Toleranz 2009

Demokratie braucht Toleranz. Ohne gegenseitigen Respekt ist es nicht möglich, friedlich miteinander zu leben. Wie wesentlich Toleranz für das Zusammenleben aller Menschen ist, daran erinnert die UNESCO am 16. November zum "Internationalen Tag der Toleranz".

von Peter Zöhrer am 17.11.2009, 07:30

Warschau/Wien-Europas größte Menschenrechtskonferenz: Das OSZE Human Implementation Meeting

Das OSZE Human Implementation Meeting, Europas größte Menschenrechts- und Demokratie Konferenz wird heute (9. Oktober 2009) zu Ende gehen. Über 1000 Vertreter der 56 Mitgliedsstaaten und zahlreicher NGOs nahmen am Meeting teil.

von Peter Zöhrer am 09.10.2009, 04:44

Wien/Budapest: Neuerscheinung - Mein Weg durch die Hölle

Todesmarsch: Prof. Dr. Ernö Lazarovits als einer der letzten Überlebenden des Todesmarsches ungarischer Juden von Deutsch-Schützen durch die Steiermark nach Mauthausen, stellt sein Buch „ Mein Weg durch die Hölle“ vor, welches nun in deutscher Sprache erschienen ist.

.
von Peter Zöhrer am 25.09.2009, 22:51

ZENSUR: Frankfurter Buchmesse beugt sich dem Druck Chinas - keine Flyers verfolgter Tibet Autoren

Berlin/Frankfurt -Zensur für Tibet-Flyer: Frankfurter Buchmesse schränkt Informationen über verfolgte Autoren in Tibet ein. Das Messe Management der Frankfurter Buchmesse hat der International Campaign for Tibet (ICT) untersagt, auf der Frankfurter Buchmesse Informationsmaterial zu verteilen und dies auf den Messestand sowie die Veranstaltungen der Organisation begrenzt.

von Peter Zöhrer am 15.09.2009, 00:13

NEU: Blog - alles zum Thema Religionsfreiheit (englisch).

This blog seeks to promote the vision found in Article 18 of the Universial Declaration of Human Rights: "Everyone has the right to freedom of thought, conscience and religion; this right includes freedom to change his religion or belief, and freedom, alone or in community with others, and, in public or private, to manifest his religion or belief in teaching, practice, worship and observance.”

von Peter Zöhrer am 11.09.2009, 01:33

Kazakhstan: Review Human Rights Defender’s Harsh Sentence

(New York) - A Kazakh court has sentenced the country's leading human rights defender to four years of imprisonment in a trial that did not meet basic fair trial standards, Human Rights Watch said. At the recent OSCE conference (Vienna) Mr. Evgeniy Zhovtis has stryongly attacked the Kazakh government for it's poor performance on human rights.

von Peter Zöhrer am 06.09.2009, 06:44

Wien/Innsbruck: Über den Umgang mit religiösen Minderheiten am Beispiel Neuer Religiöser Bewegungen

In Österreich gibt es 34 Sektenstellen (viel für ein kleines Land mit nur 8.3 Millionen Einwohner). Davon sind 6 staatliche Sektenstellen (inklusive der Bundesstelle für Sektenfragen), 9 katholische Sektenstellen, 7 evangelische Sektenstellen, 4 private Sektenstellen und 8 Familienberatungsstellen mit Schwerpunkt in "Sektenfragen". Der Tiroler Sektenbeauftragte Dr. Schulte zieht nach zehnjähriger Tätigkeit Bilanz.

von Peter Zöhrer am 21.08.2009, 22:15

Russland: Führende Menschenrechtsverteidigerin in Tschetschenien ermordet

Moskau, 15. Juli 2009 - Eine Menschenrechtsverteidigerin in Tschetschenien, Natalia Estemirova, wurde am 15. Juli 2009 erschossen in der Nachbarrepublik Inguschetien aufgefunden, so Human Rights Watch. Sie ist bereits die zweite Menschenrechtlerin, die dieses Jahr in Russland getötet wurde, aufgrund ihrer Recherchen und Publikationen zu schwerwiegenden Menschenrechtsverletzungen in Tschetschenien.

von Peter Zöhrer am 17.07.2009, 02:09

WIEN/Hofburg: OSZE Konferenz zum Thema Religions- und Glaubensfreiheit fordert mehr Dialog zwischen Regierungen und NGOs.

Wien/Hofburg, 10 Juli 2009 - Delegationen aus den 56 OSZE-Mitgliedstaaten und Repräsentanten von 112 NGOs trafen sich zu einer zweitägigen Konferenz in der Wiener Hofburg.

von Peter Zöhrer am 11.07.2009, 18:23

VIENNA: OSCE meeting on freedom of religion or belief gets underway with calls for better implementation of commitments

VIENNA, 9 July 2009 - A special OSCE meeting on freedom of religion or belief opened today with calls for increased efforts by participating States to put into practice relevant commitments.

von Peter Zöhrer am 10.07.2009, 00:02

ÖSTERREICH: Buch Neuerscheinung "Diskriminierung aus religiösen Gründen"

FOREF- Symposion im Juridikum (Uni-Wien): Top-Experten aus der Justiz waren am Podium. Im Publikum - RepräsentantInnen aus über 20 Religionsgemeinschaften und Experten aus Politik & Kirche. Der überaus brisante Inhalt wurde jetzt in einem Buch (Bücherreihe Colloquium) veröffentlicht.

.
von Peter Zöhrer am 02.07.2009, 03:34

BRATISLAVA: Eklat - Staatsbesuch von Hu Jintao - Österreichisches Falun Gong Mitglied von chinesischer Delegation verletzt

Am Rande des Staatsbesuchs des chinesischen Staatsoberhauptes Hu Jintao in Bratislava kam es zu tätlichen Übergriffen auf österreichische Falun Gong Praktizierende. Dabei wurde die in China geborene österreichische Staatsbürgerin, Frau Xu, am Kopf verletzt. Andere aus Österreich stammende Praktizierende der Meditationspraxis wurden beschimpft und bedroht. Die österreichischen Falun Gong Praktizierenden kamen nach Bratislava um Hu Jintao über die Verfolgung in China zu informieren.

von Peter Zöhrer am 24.06.2009, 01:51

Wien: Gemischte Bilanz nach zehn Jahren Menschenrechtsbeirat

Wien (APA) - Gemischt fällt die Bilanz des Menschenrechtsbeirates (MRB) nach seinem zehnjährigen Bestehen aus. Man könne einige Erfolge verzeichnen, doch überall dort, wo die Umsetzung von Empfehlungen Geld kosten würde, gebe es keine Veränderungen, erklärte Gerhart Wielinger, Vorsitzender des MRB, am Dienstag bei einer Pressekonferenz. Die größten Problemfelder im Bereich der Menschenrechte in Österreich seien nach wie vor die Bedingungen der Schubhaft und Rassismus innerhalb der Exekutive.

von Peter Zöhrer am 22.06.2009, 22:25

IRAN: Baha'i - Prominente Akademiker fordern ein Ende der Verfolgungen

Systematische Ausradierung einer Religionsgemeinschaft: Eine Gruppe aus mehr als 60 prominenten Professoren und Wissenschaftlern, die insbesondere in Sachen „Nahost und Iranische Studien“ spezialisiert sind, haben ihre Stimme gegen die anhaltenden Verfolgungen der Bahá’í im Iran erhoben und die iranische Regierung aufgefordert, den Bahá’í Freiheit und umfassende Bürgerrechte zu gewähren.

von Peter Zöhrer am 22.06.2009, 06:47

Russia: Christians appeal for help!

Here is a moving and shocking letter of appeal, which Bishop Igor Nikitin, the president of the Union of Christians (Russia ) has written to FOREF Europe. It highlights the current situation in the Russian Federation, which FOREF has reported about during the past weeks.

von Peter Zöhrer am 15.06.2009, 22:10

Religionsgemeinschaften für Gemeinsamkeit in Österreich

Dienstag, den 9. Juni 2009 traf Bundeskanzler Werner Faymann im Bundeskanzleramt in Wien mit den Vertretern der 14 in Österreich anerkannten Reliigionsgemeinschaften zu einem gemeinsamen Dialog über den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Österreich zusammen.

.
von Peter Zöhrer am 10.06.2009, 01:50

RUSSIA: Controversial figure heads the new "Commission on Religion"

On 3 April, Alexander Dvorkin, the Russian priest most famous for the defamation of religious groups not belonging to the Moscow Patriarchate of the Orthodox faith, was elected Chairman of the Justice Department’s “Commission for the Implementation of State Expertise on Religious Science”, reports Russian Union of Evangelical Christians-Baptists. This committee had been officially founded a month earlier on 3 March.

.
von Peter Zöhrer am 05.06.2009, 00:39

RUSSIA: A New Inquisition

The powers of the Russian Justice Ministry's Expert Council for Conducting State Religious-Studies Analysis were considerably widened in February 2009, allowing it to investigate the activity, doctrines, leadership decisions, literature and worship of any registered religious organisation and recommend action to the Ministry.

.
von Peter Zöhrer am 04.06.2009, 08:27

Kremlin/St. Petersburg/: Religions under attack

Alarming alliance: Kremlin & the Orthodox Church. Russia as host for this years general assembly of FECRIS ((European anti-cult umbrella organisation). Alexander Dvorkin - infamous neo-inquisitor - chosen to be vize-presidentt. France & Belgium quoted as role-model for fight against "sects"

.
von Peter Zöhrer am 01.06.2009, 09:06

Zeugen Jehovas als Religionsgemeinschaft anerkannt

Heute, Donnerstag, wurde die Verordnung unterzeichnet. Für die Zeugen Jehovas bedeutet die Anerkennung eine Reihe neuer Rechte: Grundsteuerbefreiung, Seelsorge-Angebote und Religionsunterricht in Schulen.

von Peter Zöhrer am 07.05.2009, 23:11

Kasachstan: Zwei Jahre Gefängnis für Missionarin Elizaveta Drenicheva

FOREF-Almaty/Vienna: Am Freitag, den 9. Jänner 2009, musste Frau Drenicheva (30) in Almaty, der zweitgrößten Stadt in Kasachstan, ins Gefängnis.
Die verhängte Strafe gegen die junge Missionarin beträgt ganze zwei Jahre hinter Gitter der der Bezirksstrafanstalt. Laut Anklage liegt ein Strafbefehl gegen E. Drenicheva wegen „schweren Vergehens gegen den Frieden und die Sicherheit der Menschheit“ vor.

von Peter Zöhrer am 20.02.2009, 13:42

KAZAKHSTAN: How far does tolerance of religious minorities go?

Baptist Churches & Krisha Homes bulldozed by government forces: Report by FORUM 18

Krishna Press Release:
As an effort to resolve the conflict caused by the destruction of 26 homes and confiscation of 116 acres of property of the Society for Krishna Consciousness the Kazakhstan government has continually offered unsuitable land plots.

See the the shocking video: http://www.registan.net/index.php/2006/11/27/kazakhstan-krishnas-and-web-video/

von Peter Zöhrer am 05.12.2008, 15:00

"Schlag-"wort Sekte: Wie leichtfertig unsere Medien mit dem stigmatisierenden Wort "Sekte" umgehen

Endlich gibt es eine wissenschaftliche Analyse über den medialen Missbrauch des Sektenbegriffes. Das brandaktuelle Buch des Autors Dr. Patrick Warto wurde jetzt in der Schriftenreihe Colloquium veröffentlicht.

Wartos Ausführungen richten sich gegen die Tendenz, alle Bekenntnisse, die nicht den großen Weltreligionen entsprechen, in einen Topf zu werfen und mit dem Etikett einer "Sekte" zu behängen, ein sprachlicher Ausdruck, der - wie die Untersuchung zeigen wird - äußerst negativ besetzt ist. Es ist dringend an der Zeit, sich in Bezug auf religiöse Minderheiten von einer Schwarzweißmalerei zu entfernen, die lediglich dazu geeignet ist, Konflikte zu produzieren, und die eine Auseinandersetzung auf Sachebene scheut.

Der Verfasser
führt unter anderem eine quantifizierende Inhaltsanalyse durch, die auf 635 Artikeln heimischer Tageszeitungen beruht. Hier untersucht er Häufigkeit und Darstellungsform. Zwei Drittel aller Artikel orten eine gewisse "Gefährlichkeit", die sie mit dem Begriff der Sekte in Verbindung bringen.

von Peter Zöhrer am 04.09.2008, 14:00

Geneva 1-2 September 2008, Geneva Conference on Interfaith Cooperation and the Protection of Human Dignity

The Conference  that took place on September 1 & 2 in Geneva – Switzerland, brought together nearly 280 religious and other civil society leaders, diplomats and United Nations representatives to address the contribution of faiths to peace and protection of the dignity of the human person with a special focus on the role that an interfaith advisory council within the United Nations could have.

Marking the 60thanniversary of the signing of the Universal Declaration of Human Rights, the Permanent Missions of the Republic of Indonesia and the Philippines to the United Nations, together with the Universal Peace Federation and the Geneva Interfaith Intercultural Alliance invited 16 youth representatives of 10 religions to sit as delegates to a hypothetical “Interreligious Council” while Ambassador Makarim Wibisono, former Human Rights Commission President and ECOSOC President presided over the deliberations.

1)    Interfaith cooperation on religious freedom issues: a European perspective (presented by Willy Fautré, director of Human Rights Without Frontiers)

2)   The Role of Religion in the Protection of Human Rights and Human Dignity (presented by Peter Zoehrer, GA FOREF-Europe)

von Peter Zöhrer am 01.09.2008, 14:00

Wien, Staatssekretär Hans Winkler trifft tibetische Hungerstreikende

Am 5. Tag des Hungerstreiks besuchte Dr. Hans Winkler die tibetischen Aktivisten im Zelt am Schwedenplatz (Ecke Hafnersteig). Er versprach, die Anliegen der Tibeter sowohl in der EU und auch bei jedem Treffen mit der Chinesischen Regierung zu thematisieren.

Gestern kam Francesca von Habsburg und führte ein stundenlanges Gespräch mit den Hungernden. Die mangelnde Berichterstattung in den Medien war bis dato für die Protestierenden etwas enttäuschend.

Heute Abend (Samstag) um 8:30 Uhr wird ein interreligiöses Gebet stattfinden. Interessenten sind vom Veranstaltungs-Komitee herzlich eingeladen.
Morgen, Sonntag 10.00 Uhr endet das Fasten mit einer Pressekonferenz und einem gemeinsamen Lunch (bitte eigenes Essen mitbringen) beim Zelt.

Tagebuch des Hungerstreiks: www.tibeter.at

von Peter Zöhrer am 30.08.2008, 14:00

Wien, SOS TIBET - Pressekonferenz & HUNGERSTREIK

In wenigen Tagen endet die Sommer-Olympiade in Peking – und damit auch das enorme weltweite politische und mediale Interesse an der Volksrepublik China.

Das leidgeprüfte tibetische Volk blickt dieser Zeit mit Sorge und Verzweiflung entgegen – und mit ihm auch die Tibeterinnen und Tibeter und viele Freunde Tibets hier in Österreich. Tag für Tag mehren sich die Hinweise, dass die chinesische Regierung nach dem Ende der Olympischen Spiele härter denn je in Tibet durchgreifen und das tibetische Volk für die Aufstände im Vorfeld der Spiele schwer bestrafen wird.

Pressekonferenz: Statement von "Save Tibet" > Fotos & Link > Hungerstreik & Solidaritätsappell

Hungerstreik: Österreichische Exiltibeter wollen zehn Tage hungern (APA)
Grünen-Politikerin Weinzinger fordert Maßnahmen der Bundesregierung - Tibeter: "Totalitarismus darf nicht salonfähig werden"

von Peter Zöhrer am 21.08.2008, 14:00

Straßburg/Wien, Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) verurteilt Österreich wegen mangelnder Religionsfreiheit

Zeugen Jehovas haben soeben einen großen Sieg für die Religionsfreiheit in Österreich erzielt: Nach dem Beschluss des Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) ist es so gut wie sicher, dass unsere Regierung das Bekenntnisgemeinschaftsgesetz novellieren oder sogar streichen muss.

Namhafte Rechtsexperten meinen, dass
die international kritisierte „Sektenpolitik“ der österreichischen Regierung  ("Drei Klassen Gesetz", religiöse Apartheid, etc.) ein jähes Ende finden wird, da diesbezüglich mehrere Gerichtsverfahren anstehen und die Chancen für die klagenden Parteien gut stehen. Presse Das Urteil im Volltext (englisch)

ORF Religion

von Peter Zöhrer am 02.08.2008, 14:00

Zürich/Berlin/Oslo, "Peking zeigt sein wahres Gesicht"

"Leisetreterei" und Rückgratlosigkeit des Westens: Das brutale Vorgehen der chinesischen Behörden in Tibet und die nunmehr lauter werdenden Rufe nach einem Boykott der Olympischen Spiele in Peking stehen im Mittelpunkt internationaler Pressekommentare
  





Tibet - Unterstützen Sie den Dalai Lama (Online - Petition)

Nach Jahrzehnten chinesischer Repression hat sich die Frustration der Tibetischen Menschen in Straßenprotesten und gewaltsamen Unruhen entladen. Die chinesische Regierung steht vor einer historischen Entscheidung zwischen brutaler Eskalation oder Dialog, welcher die Zukunft Tibets und Chinas bestimmen kann.

von Peter Zöhrer am 03.03.2008, 15:00

Graz, Die Instrumentalisierung der Islamophobie

Verletzung religiöser Gefühle als Wahlkampftaktik

Entsetzen über Anti-Islam-Slogans der FPÖ - Grazer Spitzenkandidatin Susanne Winter: Mohammed "ein Kinderschänder" mit "epileptischen Anfällen" >>> „Islam-Bashing“ mit politischem Kalkül >>> Laut Par. 188 Strafgesetzbuch "Herabwürdigung religiöser Lehren" ist u.a. strafbar, wer öffentlich eine Person, die den "Gegenstand der Verehrung" einer Religionsgesellschaft bildet, so herabwürdigt, das "berechtigtes Ärgernis" entstehen kann. Bei einer Verurteilung drohen Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten oder Geldstrafe bis zu 360 Tagessätzen. (APA) >>> Spirale der Eskalation

von Peter Zöhrer am 13.01.2008, 15:00

Wien, Religionsfrieden in Österreich und das Referat für Weltanschauungsfragen der Erzdiözese Wien

Aktuelles Toleranzplädoyer Kardinal Schönborns vor dem Hintergrund der derzeitigen Islamdebatte weckt auch Hoffnungen unter Mitgliedern religiöser Minderheiten. Angesichts der Initiativen der katholischen Sektenstellen darf man aber bezweifeln, dass der Appell des Kirchenoberhauptes auch als Aufruf für mehr Toleranz gegenüber den kleinen Religionsgruppen ("Sekten",  ca. 600 in Österreich) gilt.
 
Das Referat für  Weltanschauungen der Erzdiözese Wien intensiviert die Beschreibung der von ihnen als Sekten und religiöse Sondergemeinschaften bezeichneten Gruppierungen. Diffamierungen unter dem Vorwand der "Sektenaufklärung" wurden subtiler. Die dominierende Methodik der "Analyse"  kirchlicher Sektenexperten ist immer noch: copy & paste.

von Peter Zöhrer am 02.01.2008, 15:00

Berlin, Innenminister planen Scientology-Verbot - Der richtige Weg?

Wie das Hamburger Abendblatt berichtet, will Innensenator Udo Nagel am kommenden Donnerstag auf der Innenministerkonferenz in Berlin einen Antrag für ein Verbot von Scientology stellen, dies wurde von der Innenbehörde in der vergangenen Woche bestätigt. ...
Mehr (die-topnews.de)
Presseerklärung von Scientology - Deutschland

von Peter Zöhrer am 10.12.2007, 15:00

WARSCHAU 24.9. - 5.10. 2007 OSZE/ODIHR (Menschenrechte): Lob & Tadel für Österreich

Die 56 Regierungsdelegationen der OSZE Mitgliedsländer sowie Vertreter von über 200 NGOs zogen Bilanz in Bezug auf die Implementierung der Menschenrechte im OSZE Raum.

FECRIS & MIVILUDES im Kreuzfeuer der Kritik (deutsch) (englische Version)
OSZE- Das FOREF Statement: State sponsored discrimination of religious minorities –  AUSTRIA: Analysis & recommendations (Link)

von Peter Zöhrer am 24.09.2007, 14:00

Rio de Janeiro/Wien, Leonardo Boff: "Wird die katholische Kirche zur Sekte?"

Leonardo Boff (67), prominenteste Stimme der Theologie der Befreiung, Umweltschützer und Schriftsteller, lehrt Ethik an der Universität von Rio de Janeiro. In seinem Kommentar im Standard meint Professor Boff,  Papst Benedikt XVI. befindet sich "auf einem gefährlichen Kurs".

ZITAT: "
So tauchen in der katholischen Kirche immer mehr Aspekte einer großen Sekte auf. Es wäre wichtig, sich zu erinnern, dass das Christentum in seinen Anfängen selbst als Sekte bezeichnet wurde, da es sich um eine Gruppe von Dissidenten des Judentums handelte, die Jesus Christus folgte. So gesehen war "Sekte" ein neutraler Begriff zur Bezeichnung einer Gruppe, die sich von der Mehrheit unterschied. ...".

von Peter Zöhrer am 03.09.2007, 14:00

WIEN/Kärnten, Moscheebau: Evangelische Kirche warnt vor politischer Instrumentalisierung der Religionsfreiheit

Zur freien Religionsausübung gehört das Recht auf Errichtung von Moscheen - Für "Klarheit und gute Nachbarschaft"

Wien (epdÖ) - "Entschieden" sprechen sich die Evangelisch-lutherische und die Evangelisch-reformierte Kirche für das Grundrecht aus, "dass Muslime in unserem Land Moscheen mit Kuppel und Minarett bauen können". "Mit Nachdruck" zurückgewiesen wird hingegen jede "Instrumentalisierung elementarer Religionsfreiheitsrechte für politische Zwecke". Zur freien und ungestörten Religionsausübung gehöre das Recht auf Errichtung von Moscheen, wie der Bau von Kirchen, betonen die evangelischen Kirchen in einer Stellungnahme vom 29. August. Ein Verbot widerspreche der Verfassung.

von Peter Zöhrer am 29.08.2007, 14:00

Peking, Merkel tritt in China für Religionsfreiheit ein

P e k i n g (idea) – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei ihrer China-Reise die Bedeutung der Religions- und Meinungsfreiheit unterstrichen. Im Grunde bedeuteten die Menschenrechte nichts anderes, als dass die Würde jedes einzelnen Menschen unteilbar sei, sagte sie am 27. August in der Akademie für Sozialwissenschaften in Peking. Mehr ...

von Peter Zöhrer am 28.08.2007, 14:00

Wien, Der Kardinal und das "S" Wort

Im letzten Satz seines jüngsten Buches "Wer braucht Gott?" (ecowin -Verlag)  bemerkt Kardinal Schönborn zur Situation der Kirche: "Dass die Kirche unvollkommen ist, ist für mich ein großes Glück, weil ich dadurch in ihr Platz habe". Seine Erläuterung zu dieser Aussage in der aktuellen "NEWS" (Nr. 34) lautet so:
"Was würden wir mit einer fehlerlosen Kirche machen? In der hätte kein Mensch Platz. Das wäre doch eine Sekte. ... !"

Mit allem Respekt, Herr Kardinal - aber dazu drängt sich jetzt folgende Frage auf: Wenn in den "Sekten" ohnehin keine Menschen Platz haben, wozu braucht die katholische Kirche in Österreich dann 9 Sektenstellen?

KOMMENTAR von Hannes Roland: Die „Kardinalsantwort“ auf die Frage nach dem Unterschied zwischen Kirche und Sekte?

von Peter Zöhrer am 23.08.2007, 14:00

Jerusalem, Wegen Mission: Pastor muss Israel verlassen

Jerusalem (idea) – Israel hat ein US-Pastorenehepaar aufgefordert, das Land binnen zwei Wochen zu verlassen.

Der Grund: Ron und Carol Cantrell stehen im Verdacht, missioniert zu haben. Das ist in Israel verboten
(www.idea.de)

von Peter Zöhrer am 18.08.2007, 14:00

Wien, 16 kirchliche Sektenstellen in Österreich! Was ist ihr Zweck? Sind sie noch zeitgemäß?

Unser Bedarf an Sektenstellen dürfte zur Genüge gedeckt sein: Es gibt nicht weniger als 34 davon in der Alpenrepublik; und das ist viel in einem Lande mit nur 8 Millionen Einwohnern.

Im internationalen Vergleich ist Österreich somit punkto "Sektenphobie" unbestrittener Weltmeister und sollte deswegen im Guinness-Buch der Rekorde aufscheinen. Den religiösen Minderheiten wird schon seit Jahrzehnten die Hölle heiß gemacht. Genau gesagt gibt es hierzulande die institutionalisierte und von der Kirchensteuer finanzierte Neo-Inquisition schon seit 1953 (!). Mehr ...

von Peter Zöhrer am 15.08.2007, 14:00

Wien, Appell ans Geschichtsverständnis

Der radikale Islamismus ist eine Bewegung des gewalttätigen 20. Jahrhunderts

Die große Verunsicherung kommt daher, dass alle sozialwissenschaftlichen Modelle, die erklären, wie einer zum Islamisten - also zum Anhänger des politischen Islam - wird und warum er die Schwelle überschreitet, hinter der die Gewalt steht, zugleich zutreffen. Kommentar von Gudrun Harrer (Der Standard)

von Peter Zöhrer am 12.07.2007, 14:00

Rom, Die einzig „wahre“ Kirche

Am 29. Juni 2007, am Fest von Peter und Paul hat Papst Benedikt XVI. das bereits allseits bekannte und bis dato oftmals kommentierte Diktum getan, dass die römisch-katholische Kirche die „einzig wahre Kirche Christi“ sei. Gaudeamus igitur, nun ist alles klar!

FOREF - Kommentar z
u den jüngsten Aussagen von Papst Benedikt XVI.

von Peter Zöhrer am 10.07.2007, 14:00

Belgien, Protest gegen ICSA Conferenz in Brüssel

International Cultic Studies Association(ICSA) hält am kommenden Wochenende eine kontroverse Tagung in Brüssel. Mitglieder religiöser Minderheiten sehen dies als Affront gegen die Religionsfreiheit und als typisch amerikanische Einmischung in europäische Angelegenheiten. ICSA war früher die American Family Foundation (AFF), welche durch ihre Verbindung mit Kidnappern, Hate-Groups und Deprogramming in Verruf kam. Der Präsident der Schweizer Menschenrechtsgruppe CLIMS hat sich soeben mit einem Offenen Brief und einer Petition an die EU-Staaten gewandt (Bild: Margret Singer).

Zitat
(Offener Brief): "This conference is clearly part of the “window dressing” operation of this American anti-religious hate-group, striving to get its discriminatory policy accepted by establishing an academic image for itself in Europe, using the stage of Brussels. "

Petition (hier können auch Sie gegen religiöse Intoleranz protestieren)

von Peter Zöhrer am 27.06.2007, 14:00

Deutschland/Schengen, Ehepaar Moon darf jetzt (nach 12 Jahren) einreisen

In einem Schreiben an die Vereinigungskirche e.V. hat das Innenministerium bestätigt, dass die Namen des Stifterehepaars von Herrn und Frau Moon aus dem Schengener Informationssystem gestrichen wurden. In dem Schreiben vom 14. Juni heißt es: „(ich) kann Ihnen mitteilen, dass die Bundespolizeidirektion in Koblenz nach Rechtskraft des Urteils vom Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz die Ausschreibung der Eheleute Moon zur Einreiseverweigerung ... am 4. Juni 2007 gelöscht hat.“ Presseinfo der Vereinigungskirche >>> Presseinfo des Oberverwaltungsgerichtes >>> Presseinfo des Bundesverfassungsgerichtes >>> Infopool über den 12 Jahre langen Kampf für Religionsfreiheit

von Peter Zöhrer am 25.06.2007, 14:00

Moskau, Russischer Geheimdienst warnt vor „protestantischen Sekten“

Moskau (Idea) - Die evangelischen Kirchen in Russland sind irritiert: Der Chef des Geheimdienstes FSB, Nikolai Patruschew, und Justizminister Juri Tschaika haben in einer Erklärung vor „gefährlichen religiösen und protestantischen Sekten“ gewarnt. Wen sie gemeint haben könnten, wollen die Protestanten nun klären lassen. Mehr ...

von Peter Zöhrer am 11.06.2007, 14:00

Berlin, Tom Cruise, Graf Stauffenberg & Pfarrer Gandow

Über die dubiose Rolle kirchlicher Sektenbeauftragter. Ein aktuelles Fallbeispiel.

Thomas Gandow, Pfarrer für Sekten- und Weltanschauungsfragen der Ev. Kirche von Berlin-Brandenburg ist unter den Sektenexperten der „Mann fürs Grobe“ und steht auf der Gehaltsliste von Bischof Huber, Vorsitzender der EKD. Während der Bischof in der medialen Öffentlichkeit für Integration, Ökumene und Toleranz plädiert, ist es für den Normalbürger unverständlich, dass der Leiter der Evangelischen Kirche Deutschlands Pfarrer Gandow nicht einmal bei seinen extremsten Wutausbrüchen gegen religiöse Minderheiten zurückpfeift. FOREF-Kommentar von Theo Fischer

LESERFORUM / CARTOON                   
Kirchliche "Sektenstellen" in Österreich (9 katholische & 7 evangelische Stellen)

von Peter Zöhrer am 05.06.2007, 14:00

Wien, Bundessektenstelle jetzt unter Kdolsky

Die "Bundesstelle für Sektenfragen" zieht jetzt im Juni 2007 Bilanz über das Bilanz über das Jahr 2005. In einer Presseaussendung über APA-OTS berichtet die Frau Ministerin 623 Beratungsfälle . Zusätzlich hat die Dr. Müllers Büro neben ihrer allgemeinen "Recherche- und Informationsarbeit"  5.279 fachspezifische Kontakte, 1.789 anfragende Personen und 623 Beratungsfälle zu verzeichnen. Mit sechs Angestellten und einer halben Million Euro Etat ist diese Beobachtungsstelle eine einzigartige Staatseinrichtung in der EU, die sich unsere Politiker ohne Rücksicht auf das Grundgesetz und die EU-Antidiskriminierungsrichtlinien aus unseren Steuergeldern leisten. FOREF Kommentar

Presseaussendung >>> ORF-Online >>> FOREF Kommentar zum Jahresbericht 2004

von Peter Zöhrer am 04.06.2007, 14:00

Vatikan/Linz, Ökumene (wieder einmal) in Krise

Von der Geschwisterlichkeit in die Selbstisolation?
Immer wieder erhalten wir als evangelische Kirche in unregelmäßigen Abständen Post aus Rom. Rundschreiben, die eigentlich nicht für uns bestimmt sind, aber immer wieder unsere Kirche thematisieren. Es ist deshalb an der Zeit, einige kritische Rückfragen zu stellen. Ein Kommentar von Gerold Lehner, Superintendent der Evangelischen Kirche in Oberösterreich



Protestanten verschärfen Kritik an „Rom“ (idea.de)

von Peter Zöhrer am 02.06.2007, 14:00

Berlin, Darf Tom Cruise Stauffenberg spielen?

Berlin in Aufruhr: Der Schauspieler und Scientologe Tom Cruise soll in "Valkyrie" den von Nazis hingerichteten Graf Schenk von Stauffenberg spielen. Jetzt verweigern die Behörden die Drehgenehmigung am echten Schauplatz, dem Bendlerblock. Eine typisch deutsche Posse. (Stern) Mehr ...

von Peter Zöhrer am 01.06.2007, 14:00

Wien/Moskau, Die dunkle Seite von Putins Russland

Presse-, Meinungs- und Religionsfreiheit auf Talfahrt

Wien/Moskau (OTS) - Amnesty International hat gestern den Jahresbericht 2007 vorgestellt. Es steht schlimm um die Pressefreiheit in Russland. Bürger, die in Demos ihre Kritik an Putin üben, werden brutal mit Staatsgewalt zum Schweigen gebracht. Auch Religionsgemeinschaften beklagen eine neue Inquisition, die nur eine Russisch Orthodoxe Kirche duldet. Mehr ...

von Peter Zöhrer am 24.05.2007, 14:00

Wien, Falun Gong klagt ehem. chinesische Spitzenpolitiker wegen Völkermord und Folter bei Wiener Staatsanwaltschaft

Der Österreichische Falun Dafa Verein, die IGFM (Internationale Gesellschaft für Menschenrechte) und private Anzeiger reichen diese Woche eine Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Wien gegen die hauptverantwortlichen Täter der Verfolgung an Falun Gong in China ein.

Unter den Angezeigten befinden sich
: Jiang Zemin, ehemaliger chinesischer Staatspräsident, Li Lanqing, ehemaliger chinesischer Vize-Premierminister und Direktor des ”Büro 610”, Liu Qi, ehemaliger Bürgermeister von Peking und aktueller Vorsitzender des Olympischen Komitees 2008, Luo Gan, ständiges Politbüromitglied und Vizedirektor des ”Büro 610”.  Mehr auf APA

von Peter Zöhrer am 15.12.2006, 15:00

UNO, Human Rights Day 2006

On this Human Rights Day, we reaffirm that freedom from want is a right, not merely a matter of compassion. Fighting poverty is a duty that binds those who govern as surely as their obligation to ensure that all people are able to speak freely, choose their leaders and worship as their conscience guides them. Weiter...

von Peter Zöhrer am 10.12.2006, 15:00

Karlsruhe, 'Ein Feiertag für die Religionsfreiheit in Europa!'

Rev. Moon und seine Frau können damit rechnen, in absehbarer Zeit wieder nach Deutschland einreisen zu dürfen. Das Bundesverfassungs-Gericht sieht in dem Verbot einen Verstoß gegen die Religionsfreiheit. Weiter...

  Pressespiegel: FAZ, Netzeitung, Stuttgarter Zeitung etc.

von Peter Zöhrer am 09.11.2006, 15:00

FRANKREICH, Kein Friede für Zeugen Jehovas

Die Religionsgemeinschaft existiert in Frankreich offiziell schon seit 1906. Heute, hundert Jahre danach gibt es 250 000 Mitglieder, die sich landesweit in 950 Gebetshäusern zu ihren religiösen Meetings treffen. Viele Familien waren schon seit fünf Generationen Zeugen Jehovas. Durch die neue Politik der religiösen Intoleranz der Regierung in den vergangenen zwölf Jahren wurden die "Zeugen" wohl am massivsten betroffen.
Zum Beispiel beschloss die Regierung in den 90ger Jahren, dass die Glaubensgemeinschaft keine legitime Religion sei. Deshalb wurden vom Fiskus Millionen Francs an Versteuerung der Spenden eingefordert. Erst im vergangenen Jahr hat der Europäische Menschenrechtsgerichtshof den Zeugen Jehovas Recht gegeben.

Die Verfolgung geht weiter!
Seit Anfang 2006 wurden 67 Gotteshäuser der Zeugen vandalisiert. Sogar Molotov Cocktails und Feuerwaffen wurden von den Vandalen verwendet. Bericht an die OSZE.

Regierung ist sich uneinig: Streit zwischen dem Zentralbüro für Religionen ("Keine rauchende Pistole gefunden") und der neu gegründeten parlamentarischen "Kommission gegen Sekten" ("Da muss doch was zu finden sein - die armen Kinder!").

von Peter Zöhrer am 20.10.2006, 14:00

MOSKAU, Prominente Regierungskritikerin Politkowskaja erschossen

Die russische Journalistin und Regierungskritikerin Anna Politkowskaja ist in Moskau erschossen worden.
Eine Nachbarin fand sie am Samstagnachmittag neben dem Lift ihres Wohnhauses im Zentrum erschossen auf. Laut einer Meldung der Nachrichtenagentur Interfax, stellte die Polizei eine Pistole vom Typ PM und vier Geschosshülsen neben der Getöteten sicher. Die Polizei geht davon aus, dass die 48-Jährige einem Auftragsmord zum Opfer fiel.

Porträt: Russlands mutige Reporterin Anna Politkowskaja
Statement:  by the International Helsinki Federation for Human Rights
ÖJC
(Österreichischer Journalisten Club) fordert von Putin Pressefreiheit in Russland zu garantieren

von Peter Zöhrer am 07.10.2006, 14:00

PARIS, "Big Brother" Staat tyrannisiert religiöse Minderheiten

SOS !!! >>> Religiöse Gruppen rufen nach Hilfe aus dem Ausland  >>> "Genug ist genug!" - Unmut eskaliert unter diskriminierten Gemeinschaften >>> Namhafte Akademiker verteidigen Betroffene 

Frankreichs Sektophobie einzigartig in Europa >>> Neue Kommission gegen "Sekten" innerhalb von nur 24 Stunden (27. - 28. Juni) im Parlament beschlossen >>> Von 577 Abgeordneten nur 10 (1.47%) bei Abstimmung anwesend >>> Regierung gründete 26 parlamentarische Untersuchungs- Kommissionen von 1995 bis 2006 >>>  Davon 3 (!) gegen "Sekten" >>> Bis dato keine Kommission bzgl. der wirklichen Probleme Frankreichs: Drogen & Jugendliche, Kinderpornographie, Pädophilie, Suizid unter Jugendlichen, Jugendliche in den Großstädten, etc. >>> Wer steckt dahinter?  >>> Mehr Infos zum Download

von Peter Zöhrer am 01.10.2006, 14:00

Muslime verärgert über angebliche "Verleumdungen" durch den Papst

Für großen Unmut in der islamischen Welt sorgen die Aussagen von Papst Benedikt XVI. über den Dialog mit dem Islam. So betitelte etwa der arabische Nachrichtensender "Al-Jazeera" in der gestrigen Hauptnachrichtensendung seine Spitzenmeldung mit den Worten "Der Papst kritisiert den Islam und zitiert eine Beleidigung seines Propheten". Der Papst hatte in einer Vorlesung einen byzantinischen Kaiser des Mittelalters zitiert, dem zufolge Mohammed "nur Schlechtes und Inhumanes" in die Welt gebracht hat.

von Peter Zöhrer am 22.09.2006, 14:00

Pakistan/Vatikan, Pakistanische Muslime fordern Papstrücktritt

In mehreren islamischen Ländern haben radikale Muslime dem für Freitag ausgerufenen "Tag des friedlichen Zorns aller Muslime der Welt" Folge geleistet; der "Tag des Zorns" war vom einflussreichen Prediger Scheich Yusuf Qaradawi, der seinen Sitz im Golfstaat Katar hat, ausgerufen worden.

von Peter Zöhrer am 22.09.2006, 14:00

USA/Österreich, Polygamer Sektenführer von FPI festgenommen

Warren Jeffs, ein krimineller Verführer, der sich angeblich seit längerer Zeit von den "Mormonen" (Kirche der Heiligen der Letzten Tage) getrennt hat, um seiner eigenen "Liebhaberei" (Polygamie) nachzugehen, wurde soeben von der FPI verhaftet.

Mitglieder kleinerer Religionsgemeinschaften freuen sich weltweit über diese Festnahme, da verrückte Typen wie Jeffs immer wieder Munition für diverse Neo-Inquisitoren liefern, um die so genannten "Sekten" (religiöse Minderheiten) pauschal zu dämonisieren.

Sogar die Star Kolumnistin der "Kronenzeitung" Marga Swoboda (Natascha Biographin) ist darauf reingefallen. Sie hat in der  Wochenendausgabe der Krone (26/27 Aug.) einen reißerischen, höchst pauschalierenden Artikel der übelsten Sorte veröffentlicht, indem Swoboda die "Mormonen" als Polygamie praktizierende und frauenfeindliche Sekte porträtierte. Offensichtlich hatte die "Starjournalistin" keine Zeit zum Recherchieren. Wahrscheinlich hat sich Marga bei einer der zahlreichen Sektenstellen (38 in Österreich) informiert. Die mormonische Mutterkirche sagte sich nämlich schon 1890 von der Polygamie los.

Die Reaktion der Glaubensgemeinschaft ließ nicht lange auf sich warten:

Presseinfo: Polygame Gruppierungen haben nichts mit der weltweiten 12,5 Millionen Mitglieder umfassenden Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage zu tun.

von Peter Zöhrer am 30.06.2006, 14:00

Österreich, Friedensaktivistin wird Einreise verweigert

Vor wem fürchtet sich Innenministerin Prokop mehr: vor Big Brother Deutschland oder vor einer koreanischen Oma?

Die Frau von Rev. Moon beginnt am 1. Juli eine Europatournee und möchte am 6. Juli in Wien auf Einladung der Föderation für Weltfrieden und der Österreichischen Frauenföderation im Rahmen eines "Festivals für den Frieden" sprechen. Als 14-fache Mutter und 40-fache Großmutter wird ihr aber (bis dato) die Einreise nach Österreich verweigert.

von Peter Zöhrer am 29.06.2006, 14:00

BELGIUM, Bomb under the Sect Observatory

The spiritual movement Sahaja Yoga has won a preliminary injunction against the Information and Advisory Center on Harmful Sectarian Organizations (IACSSO).

The Brussels Court of Appeal convicts the federal "sect observatory", and therefore the authorities, because of its lack of objectivity in its bi-annual report and violation of its statutory duty of motivation. The verdict opens the door to further court cases against the centre by (supposed) sects.

von Peter Zöhrer am 20.06.2006, 14:00

International Religiousfreedom Report 2006


Österreich: ÖVP immer noch für Parteiausschluss von Menschen, die einer religiösen Minderheit angehören !!!

ZITAT: The conservative People's Party (OVP) position regarding membership in a "sect" remained in force during the period covered by this report. The Party's stated position is that party membership is incompatible with membership in a "sect" if the sect holds a fundamentally different view of man from what the Party believes, advocates opinions irreconcilable with the ethical principles of the party, or rejects the basic rights granted by progressively minded constitutional states and an open society. In 1998, the OVP passed a resolution banning members of "sects" from being members of the party.

Belgien / Deutschland / Frankreich / Großbritannien / Italien / Slowakei / Tschechien / Österreich / Polen / Russland / Ungarn , etc.

von Peter Zöhrer am 09.06.2006, 14:00

Bratislava, "Hilfe" aus Paris

Ein ominöser Trend der Globalisierung: Die transnationale Expansion der Ideologie der geistigen Apartheid!
 
Inquisitionscoaching aus Paris >>> Restriktive Gesetzesmodelle aus Österreich

Fallbeispiel: Bratislava, 25.Mai 2006,
VORTRAG: "Problematik der sektiererischen Deviationen in der französischen Legislative und die Aufgabe der MIVILUDES". Referenten: Catherine KATZ, Richterin, Generalsekretärin & Christian Bonnet, Polizeibeamter, Berater von MIVILUDES (Interministerielle Mission für den Kampf gegen sektiererische Deviationen). Weitere Personen am Podium: Rep. der Französischen Botschaft & Beamter des Kulturministeriums.

von Peter Zöhrer am 25.05.2006, 14:00

Wien, Hofburg - Dialog der Kulturen und Religionen

Im Rahmen der EU-Präsidentschaft organisierte das österreichische Innenministerium ein Symposium  mit dem Titel "Dialog der Kulturen und Religionen" in der Wiener Hofburg. Prof. Rohe, Verfasser der umstrittenen Integrationsstudie gab der Innenministerin Rückendeckung  bei einer hitzigen Pressekonferenz. Am Nachmittag lieferten sich Anes Shakfeh (Bild), Präsident der österreichischen Moslems (IGGÖ) und der prominente Prof. Basam Tibi, Vertreter des "Euro Islams" einen Fight, der die Meinungsverschiedenheiten zum Thema Integration selbst unter den moslemischen Gelehrten  klar erkennen ließ. Die Diskussion über die Studie geht weiter und weiter und weiter ... !

von Peter Zöhrer am 19.05.2006, 14:00

Wien, REFERAT: "Die ominöse Eskalation der Menschenrechtsverletzungen in Russland und den Ländern der ehemaligen Sowjet-Union"

Sozialministerin Ursula Haubner schlägt Alarm: "Sekten" und Kulte sind heute eine große Gefahr vor allem für Jugendliche". Stichhaltige Beweise für diese Behauptung bietet sie jedoch nicht - genauso wenig wie die Bundessektenstelle. Im Grunde  bietet die Stelle nicht viel mehr, als  die Milderung der irrationalen Ängste heimischer Sektophobiker. Sind eine halbe Million Euro Steuergelder für eine obsolete Einrichtung vertretbar?

Zahlenspiele und gezielte Angstmache aus Müllers Sektenbüro - Gedanken zum Jahresbericht 2004

von Peter Zöhrer am 09.05.2006, 14:00

Wien, "Wie in der Sowjetunion"

Die Opposition ortete ministerielle Zensur und forderte die Offenlegung von Prokops Integrationsstudie.    Die Innenministerin hat wenige Tage danach die Studie veröffentlicht:  Volltext zum Download

Anders mit der NÖ "Sektenstudie": Seit Marz 2004 keine Offenlegung!
Im Vorjahr hat eine "Sektenstudie" der NÖ-Landesregierung  in den Rängen der Politiker und einschlägigen Medien eine regelrechte Sektenphobie ausgelöst. Ein namhafter Verfassungsexperte, der im Besitz einer Kopie der "Sektenstudie" ist, bezeichnete das Werk als skandalös. Nach zahlreichen Anfragen seitens betroffener Familien aus religiösen Minderheiten hat FOREF Einblick in die "Geheimstudie" gefordert. Sowohl vom Büro der LR- Mickl-Leitner (Auftraggeberin) als auch vom Leiter der GSK, Mag. Martin Felinger (Autor der Studie)  war die Antwort ein klares NEIN!!!

von Peter Zöhrer am 07.05.2006, 14:00

London, Die falsche "Religionsfreiheit"

Mit der der Eskalation der kollektiven Angst vor religiös motivierter Gewalt werden auch unsere Grundfreiheiten zunehmend beschnitten. Sind wir dieser Entwicklung gegenüber ohnmächtig?

Wir und alle BürgerInnen, die in unserer demokratischen Gesellschaft in der so hart erarbeiteten, relativen Freiheit leben, sind besonders jetzt zur Wachsamkeit gerufen, damit diese Freiheit nicht missbraucht und zerstört wird.  Lesen Sie dazu:
"Come to Londonistan, ... " von Melanie Phillips - The Times

von Peter Zöhrer am 06.05.2006, 14:00

Wien, Imame- Konferenz: Auf der Suche nach dem "Euro-Islam"

120 Teilnehmer aus 35 Ländern diskutierten bei Wiener Imame- Konferenz. Imam Abduljalil Sajid vom britischen 'Muslim Council for Religious and Racial Harmony' legt Wert darauf, dass man europaweite Lösungen suchen müsse. (Die Presse)

Imame- Konferenz: Noch "Große Anstrengungen" bis zur Akzeptanz der Muslime in Europa nötig (ORF)

KONFERENZ Europäischer Imame und SeelsorgerInnen Wien 2006 (Website der Islamischen Glaubensgemeinschaft Österreich)
      
Die Abschlusserklärung der Imame-Konferenz:  Wiener Erklärung

von Peter Zöhrer am 10.04.2006, 14:00

Wien, Subventionierung der GSK ("Gesellschaft gegen Sekten und Kultgefahren") durch die Stadt Wien in 2006 mit €10 000,-

Verfassungsrechtler Prof. Dr. Brünner warnt vor öffentlicher Subventionierung eines Vereins der nicht verfassungskonform agiert.

Im Falle eines Etats für die GSK schlägt er vor, dass im Subventionsvertrag eindeutig die Bindung and das Grundgesetz festgelegt werden soll. Dadurch ist der Verein verpflichtet in seiner Informationsarbeit objektiv, tatsachengetreu, religionsneutral und unter Beachtung des Religionsfreiheit zu vorzugehen. (Im Bild: Mag. Felinger - GSK)

von Peter Zöhrer am 04.04.2006, 14:00

Österreich/Ried, Badeverbot für moslemische Frauen in Ried

Dass moslemische Frauen im städtischen Hallenbad in Ried keinen Extratermin zum Schwimmen bekommen, ist inzwischen in ganz Österreich zum Thema geworden.

Radio, Fernsehen, Internet und Zeitungen widmen dem Thema breiten Raum.

von Peter Zöhrer am 21.03.2006, 15:00

Deutschland, "Sekten": Amtskirchen ignorieren Gerichtsurteile

An der Unterscheidung zwischen "Sekten" und "Kirchen" halten die Amtskirchen fest, obwohl die Enquete-Kommission des Bundestages empfohlen hat, den Sektenbegriff nicht mehr zu verwenden.
Mit dem fortgesetzten Gebrauch dieses Begriffs wollen die Amtskirchen vergessen machen, daß es sich bei ihnen wie bei den anderen um ein und dasselbe Phänomen handelt: um Religion.

von Peter Zöhrer am 19.03.2006, 15:00

Wien, Bundesstelle für Sektenfragen: Jahresbericht 2004

Sozialministerin Ursula Haubner schlägt Alarm: "Sekten" und Kulte sind heute eine große Gefahr vor allem für Jugendliche". Stichhaltige Beweise für diese Behauptung bietet sie jedoch nicht - genauso wenig wie die Bundessektenstelle. Im Grunde  bietet die Stelle nicht viel mehr, als  die Milderung der irrationalen Ängste heimischer Sektophobiker. Sind eine halbe Million Euro Steuergelder für eine obsolete Einrichtung vertretbar?

Zahlenspiele und gezielte Angstmache aus Müllers Sektenbüro - Gedanken zum Jahresbericht 2004

von Peter Zöhrer am 06.03.2006, 15:00

International Helsinki Federation for Human Rights (IHF) - veröffentlicht Jahres-Bericht 2006

"The financing by the Ministry for Social Security and Generations and the City of Vienna of the Society against Sect and Cult Dangers (GSK) has also been questioned. In addition, several provinces had offices that provided information on “sects” and “cults.” Members of stigmatized confessional communities and other religious associations were reported to be discriminated against at school, by courts, etc. because they were labeled as “sect” members."

von Peter Zöhrer am 03.03.2006, 15:00

Dänemark/Europa/Naher Osten, CARTOONS

Der Aufschrei in der islamischen Welt war gewaltig. Brennende Fahnen, brennende Botschaften, Massenhysterie und ….. Tote.

Die Provokateure haben erreicht was sie wollten. Mehr noch, ihre kühnsten Erwartungen wurden übertroffen. Damit meine ich jetzt nicht den Bekanntheitsgrad von dem dänischen Schmuddelblatt, meine nicht die erhöhten Auflagezahlen. Die Muslime haben sich wie erwartet (wie erwünscht) verhalten. Laut, gewalttätig, ungehobelt, widerwärtig. Von einigen Tausend wird auf einskommazwei Milliarden hochgerechnet. Haben sich genau in „das Eck’“ gestellt, wo man sie haben wollte. Das Feindbild ist wieder um ein Stückchen feindlicher geworden, die Klischeevorstellungen bestätigt.  Ein Kommentar von Günther Ahmed Rusznak

Das Tabu des geknickten Feindbilds
Spannungen zwischen den Religionen haben sich in Tirol nach Mohammed-Karikaturen und Minarett-Streit verschärft

Mehr über die Mohammed-Karikaturen (Der Standard)

von Peter Zöhrer am 14.02.2006, 15:00

Dänemark, Meinungsfreiheit als Karikatur

Eine vorläufige Bilanz des Karikaturenstreits

ZITAT: "Nun, da der Konflikt um die den Propheten Mohammed darstellenden Karikaturen abflaut, wie ich zumindest hoffe, wird auch klar, dass die einzigen Sieger die Extremisten sind - die in der islamischen Welt und jene in Europa.
Ich bedaure, dass die Kontroverse in meinem Land ihren Ausgang nahm, als eine Tageszeitung im naiven Bemühen um eine Demonstration der Meinungsfreiheit entschied, die Karikaturen zu veröffentlichen. Das geschah letzten Herbst und schon damals habe ich diese Entscheidung öffentlich als unsensiblen Akt kritisiert, weil er die religiösen Gefühle anderer Menschen verletzt. ...".

Ein Kommentar im Standard von Uffe Ellemann-Jensen, ehemaliger Außenminister im Heimatland der Zeitung "Jyllands-Posten"

von Peter Zöhrer am 05.02.2006, 15:00

Russia, KILLING SEVERAL BIRDS WITH A ‘SPY STONE’?

Russian civil society under ongoing attack

The recent British spy scandal in Moscow, highlighted by the state-controlled Russian TV, is nearly forgotten, - at, least, no reaction followed from the British government, or other Western governments. The same goes for Russian and Western public, who seem to underestimate the significance of what happened in January.  Expert Analysis by Vladimir Petrov (political scientist)

von Peter Zöhrer am 02.02.2006, 15:00

Moskau, Angriff auf die Zivilgesellschaft

Wie FSB (früher KGB) und regimetreue Medien sich auf NGO's einschießen

Die Medien Kampagne gegen die Moskauer Helsinki Gruppe und 11 weitere Menschenrechts Gruppen soll ein neues Anti-NGO Gesetz rechtfertigen. Putins Regime möchte dadurch die Zivilgesellschaft radikal einschränken. Unter derzeitigen Umständen wird es für NGOs zusehends schwierig weiterhin über  Menschenrechtsverletzungen zu berichten und Grundrechte zu fördern. 
Das neue Gesetz w
ird die Regierung  dazu bemächtigen, staatliche Kontrolle über alle NGOs auszuüben, die auf dem Territorium der Russischen Föderation tätig sind . Insbesondere werden jene Organisationen betroffen, die auf finanzielle Unterstützung aus dem Ausland angewiesen sind.

Lyudmila Alexeyeva, prominente Menschenrechts Aktivistin und Leiterin der Moskauer Helsinki Gruppe (links im Bild) berichtete über Menschenrechtsverletzungen in Russland. Sie wurde Opfer einer Verleumdungskampagne und Ihr wurde eine schwere Gefängnisstrafe angedroht.

Protest der International Helsinki Federation (IHF)

Stein des Anstoßes

von Peter Zöhrer am 30.01.2006, 15:00

Frankfurt/Peking, Zensur und Selbstzensur im Internet

Dass Google sich selbst verpflichtet, bestimmte, der chinesischen Regierung unangenehme Themen aus ihrem Informationsangebot zu nehmen, war nach Meinung der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) zu erwarten. Yahoo beispielsweise beugte sich der chinesischen Informationsdiktatur bereits im Juli 2002 und verpflichtete sich vertraglich, freiwillige Selbstzensur zu üben. Beide Anbieter scheuen sich nicht, die Meinungs- und Pressefreiheit zu verletzen. Die Internetnutzer werden in China jetzt also von zwei Seiten gegängelt: von den Anbietern der Informationen und der Regierung.

von Peter Zöhrer am 27.01.2006, 15:00

San Franzisko/Peking, Kommunistisches Google

Riesensuchmaschine wird für Regime Zensur betreiben - Gigantisches Geschäft statt Freiheit für junges China

Web Search Leader Google Inc. wird neues Service für China einrichten, verlautbarten Sprecher der Firma am Dienstag. Google bemüht sich vehement Konfrontation mit der Regierung zu vermeiden, indem Benutzern der Zugang zu E-Mails, Chat Rooms und Blogs nur noch begrenzt gestattet wird. Der Zugang zu tausenden Suchbegriffen & Websites, die nicht auf Regimelinie liegen, wird dadurch gesperrt. Als Gegenleistung für die Zensur darf das hochprofitable Google noch mehr Gewinn machen.

Institute on Religion & Public Policy
verurteilt Google’s Zensur der chinesischen Website.

Google sells out - The Washinton Times

von Peter Zöhrer am 25.01.2006, 15:00

GSK verliert Finanzierung durch den Bund

Die "Gesellschaft gegen Sekten und Kultgefahren"  (GSK) wurde regelmäßig von Schulen zwecks "Sektenaufklärung" engagiert. Ratsuchende Bürger und Bürgerinnen werden durch gezielte Desinformation und bewusster Anti-Sekten-Propaganda einseitig informiert und sind permanent der Willkür fanatischer Sektengegner ausgesetzt. Nach zahlreichen Protesten Betroffener hat das Sozialministerium nun den Etat für den privaten Verein gänzlich gestrichen.

Friedrich Griess, Pressesprecher und ideologischer Motor dieser Einrichtung, führt einen unermüdlichen Kampf gegen alle religiöse und weltanschauliche Gruppierungen, die nicht in sein persönliches Konzept ordentlicher und anständiger Ansichten passen. Der Mangel an Seriosität dieses Vereins kann an den Kommentaren des Hauptreferenten von GSK, Mag. Felinger geortet werden. Trotzdem erhält die GSK immer noch finanzielle Zuwendungen von der Stadt Wien und der NÖ-Landesregierung. 

von Peter Zöhrer am 14.01.2006, 15:00

ESOTERIK: Horizonterweiterung in unsicheren Zeiten?

sozioland wollte diesem Thema auf den Grund gehen und führte von Ende Mai bis Anfang November eine Umfrage über Mystery und Esoterik durch.

Über 4.000 Personen beteiligten sich, dabei entstand ein breit gefächertes Meinungsbild über Gott, das Schicksal und die Existenz von Geistwesen.

von Peter Zöhrer am 09.01.2006, 15:00

Wien, EU-Plakate - Das Gfrett mit der Freiheit

Aufregendes über Kunst- und Religionsfreiheit: EU- Hoserl und kopulierende Politiker (inkl. bzw. mit der Queen) auf Plakaten regen auf. Zu nackt, zu pornografisch, zu Frauen verachtend. Aber nicht nur die Nackten, die Kopulierenden regen auf. Auch die Angezogenen. Die da in Mäntel und Kopftücher verhüllt daherkommen.  ... Aber die einen berufen sich auf die Freiheit der Kunst, die anderen auf die Freiheit der Religionsausübung, also auf die Religionsfreiheit.  Ein Kommentar von G. A. Rusznak

von Peter Zöhrer am 05.01.2006, 15:00

www.sekten.at

Aktuelles über die "Sektendiskussion" und diverse Links zu kleinen Religionsgemeinschaften.

von Peter Zöhrer am 25.12.2005, 15:00

Die Tiroler Hutterer

Eine dunkles Kapitel religiöser Intoleranz – aber auch eine Chance der Auseinandersetzung mit religiösen Minderheiten in Österreich

Die Geschichte der Hutterer ist ein dunkles Kapitel der Tiroler Landesgeschichte. An ihr können viele Mechanismen religiöser Intoleranz und Ausgrenzung studiert werden. Die Suche nach den Ursachen religiöser Desintegration ist ebenso wenig abgeschlossen wie die Diskussion über den Umgang mit alternativen bzw. neuartigen Formen von Religiosität und Spiritualität. Eine aktuelle Auseinandersetzung zum Thema religiöse Ausgrenzung Einst und Jetzt bietet die Möglichkeit, die Vergangenheit zu reflektieren und Optionen für die Zukunft zu erarbeiten.

von Peter Zöhrer am 06.12.2005, 15:00

Österreich/St Pölten NÖ-Landtag nennt Jugendkongress "Sucht & Sekten"

Für den Jugendkongresses 2005 wurde von den politischen Fraktionen des Landtages das Thema „Sucht & Sekten“ gewählt. Mitglieder religiöser Minderheiten wenden sich gegen demagogische Wortwahl und pauschaler Stigmatisierung unbescholtener Familien. Sie befürchten dadurch noch mehr Ausgrenzung von Schülern aus kleinen Religionsgemeinschaften.

Beschlüsse des Arbeitskreis 1: "Manipulation durch Sekten" (wird 2006 im NÖ-Landtag diskutiert)

Verdacht: Rechtfertigung für neue Kampagne gegen religiöse Minderheiten in NÖ: Tendenziöse Felinger- Studie „Sekten- und Kultgefährdung“ (März 2004) >>> Mag. Felingers jüngste Aussagen im ORF werfen starke Zweifel auf Seriosität der GSK-Studie. >>> FOREF wurde soeben Einsichtnahme in "Sektenstudie"  verweigert (NÖ-Familienreferat) >>> Betroffene nennen Studie "Geheimdokument" oder "geheimste Studie der Nation" >>> Bis dato keine ernstzunehmende Veröffentlichung vom Inhalt der 70 Seiten -Studie (nur alarmistische Wortmeldungen und Hetzartikel in der Boulevard Presse).

"Sektenaufklärung" an österreichischen Schulen: Erfahrung und Appell eines Betroffenen

von Peter Zöhrer am 30.11.2005, 15:00

Wien ORF und die Sektenkeule

"Willkommen Österreich“ (ORF2): Thema „Sekten – die Methoden der so genannten Heilsbringer“: Das öffentlich rechtliche Fernsehen gibt Mag. Felinger, "Sektenexperte" vom Verein GSK (Gesellschaft gegen Sekten und Kultgefahren) ein nahezu unbegrenztes Forum (Rundfunkgebühr zahlende) Mitglieder religiöser Minderheiten zu stigmatisieren. Von den  attackierten Religionsgemeinschaften wurde wieder niemand eingeladen.

Ein Betroffener wendet sich mit einem offenen Brief an die FOREF- Redaktion:  "Ich habe gestern die Sendung „Willkommen Österreich“ (ORF2) gesehen und Ihren Ausführungen zum Thema „Sekten" gelauscht. Ich kam aus dem Staunen nicht heraus, wie Sie da als Psychologe, als der Sie vorgestellt wurden, mit einer unumstößlich wirkenden Selbstsicherheit Pauschalurteile über mich und andere Personen versprühten. ...

Leserforum
zur ORF Sendung
Volltext
(Mag. Felinger im ORF)
"Sekten & ähnliches Ungeziefer"
Ein Stimmungsbild aus Österreich (ORF)

von Peter Zöhrer am 29.11.2005, 15:00

Weisung von oben

Die staatliche Verfolgung einer religiösen Minderheit in Österreich

In diesem ausführlichen Bericht zeigt die Juristin Gertraud Höfinger detailliert auf, wie  österreichische Behörden mit religiösen Minderheiten umgehen und welcher Diskriminierung Anhänger der Vereinigungskirche immer wieder ausgesetzt waren. Das war in den 70iger Jahren. Leider hat sich bis heute in der "Leitkultur" Mentalität einiger Behörden kaum etwas geändert. Nur die Methoden der Diskriminierung sind subtiler geworden. Lesen Sie selbst!

von Peter Zöhrer am 11.11.2005, 15:00

Deutschland/Europa/China, Staatsbesuch aus China: Wirtschaftsverträge statt Menschenrechte???

Falun Gong Praktizierende Europas fordern Einreiseverbot für den chinesischen Handelsminister, BO Xilai, wegen schwerster Menschenrechtsverbrechen.

Staatspräsident HU Jintao kommt mit Delegation hochrangiger Funktionäre vom 10.-12. November nach Deutschland. >>> Schwerpunkt des Staatsbesuches: wirtschaftliche Zusammenarbeit. >>> Prominentes Delegationsmitglied: Handelsminister BO Xilai - bekannt als Verfolger von Falun Gong (Chinesische Meditationsgruppe). >>> In seiner Amtszeit als Gouverneur der Provinz Liaoning war er verantwortlich für den Tod von mindestens 96 Falun Gong Praktizierenden, sagt die Organisation in ihrer heutigen Presseaussendung.

von Peter Zöhrer am 09.11.2005, 15:00

Österreich, Türkeibeitritt? Eine Frage mit vielen falschen Untertönen.

Christenclub, Islamisierung! Der Glauben dürfte sowohl in der EU als auch in der Türkei eine gewaltige Rolle spielen, wenn es gilt, Ängste zu schüren. Die säkularen Staaten der EU zittern anscheinend vor einer islamischen Übernahme, während die laizistische Türkei ein drittes Trauma vor den Wiener Stadtmauern und damit vor Europa befürchtet.

Ein Kommentar von:
Günther Ahmed Rusznak

von Peter Zöhrer am 10.10.2005, 14:00

European Watch against Religious Cleansing (EWARC) untersucht Diskriminierung in Serbien

Die European Watch against Religious Cleansing (EWARC) untersucht derzeit Menschenrechts-verletzungen in Serbien. Dabei stießen sie auf neue und ausführliche Informationen, die den serbischen Repräsentanten der Organisation FECRIS (European of Centres of Research and Information against Sectarianism) – den Psychiater und ehemaligen Oberst unter dem Milosevic-Regime Bratislav Petrovic – schwer belasten.

von Peter Zöhrer am 01.09.2005, 14:00

Wien /Straßburg, Werden „Bekenntnisgemeinschaften“ in Österreich diskriminiert?

Der renommierte Wiener Verfassungsrechtler Heinz Mayer rechnet mit einer Verurteilung Österreichs durch den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg. Weiter ...

Weitere News zum Thema: "Jehovas Zeugen" haben Österreich bei Menschenrechtsgerichtshof geklagt. Weiter ...

von Peter Zöhrer am 20.07.2005, 14:00

Belgrad/Paris/Wien, FECRIS- Repräsentant unterstützte ethnische & religiöse Säuberungen in Serbien

Belgrad/Paris/Wien 11.07.2005 FECRIS- Repräsentant unterstützte ethnische & religiöse Säuberungen in Serbien
Eine heute eingereichte Beschwerde der European Commission against Racism and Tolerance (ECRI) durch die EWARC enthüllt, dass der serbische Repräsentant der European Federation of Centres of Research and Information on Sectarianism (FECRIS) Experte unter dem Kriegsverbrecher Milosevic in Serbien war. Seine Aufgabe war es, die serbischen Soldaten für die „ethnische Säuberung“ in Bosnien, Kroation und im Kosovo zu indoktrinieren.

von Peter Zöhrer am 11.07.2005, 14:00

LONDON, Islamische Glaubensgemeinschaft verurteilt Terroranschläge

Europa und die Welt ist erschüttert über die grauenhaften Anschläge in London, denen immer mehr die Schreckenzahl von unschuldigen Opfern gemeldet wird. Die Islamische Glaubensgemeinschaft in Österreich verurteilt diese brutalen Anschläge mit aller Entschiedenheit- und Schärfe. Statement der Islamischen Glaubensgemeinschaft & Federation of Islamic Organisations in Europe (FIOE)
Kommentar von Günther Ahmed Rusznak (OÖN)

von Peter Zöhrer am 07.07.2005, 14:00

Straßburg, Europäische Anti- "Sekten" Organisation FECRIS

Probleme mit Demokratie und Menschenrechten

Nach Anhörung in Strassburg NGO-Beratungsstatus im Europarat infrage gestellt.

Strassburg /Wien (OTS) - FECRIS (Europäische Föderation der Zentren für Forschung und Information bezüglich des Sektenwesens), eine Dachorganisation von Anti-Sekten Vereinen macht negative Schlagzeilen: Betroffene berichteten am Montag (27.06.2005) in einer öffentlichen Anhörung über zahlreiche Menschenrechtsverletzungen durch FECRIS. Das Hearing wurde vom European Law Centre (ELC), einer Menschenrechtsorganisation aus Bulgarien organisiert. Auch zwei französischen Menschenrechtsorganisationen CAP and AVIDEM nahmen teil.

von Peter Zöhrer am 29.06.2005, 14:00

CORDOBA/Wien 8-9 Juni 2005 OSZE- Konferenz: Lob und Tadel für Österreich

Lob für Toleranzerziehung und der Überwindung des Antisemitismus. Tadel an der staatlich geförderten Diskriminierung religiöser Minderheiten.

Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) ist am Mittwoch in der südspanischen Stadt Cordoba zusammengekommen, um über die Bekämpfung von Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus, Islamophobie und religiöser Diskriminierung zu beraten. Auf der zweitägigen Konferenz nahmen Vertreter der 55 Mitgliedstaaten sowie Abgesandte von über 100 NGOs teil.

OSZE- FOREF Analyse & Empfehlungen (Volltext pdf)

von Peter Zöhrer am 08.06.2005, 14:00

ÖSTERREICH, "Wir Jugendliche, die Suche nach dem Sinn und der um uns besorgte Staat (Kirche)"

Wie ein 16 jähriger BRG Schüler die Diskrepanz zwischen Toleranzerziehung und "Sektenunterricht" erlebt und beurteilt.


 

von Peter Zöhrer am 20.05.2005, 14:00

“News“ und die “Sektenkeule“

“News“ und die “Sektenkeule“
FOREF warnt vor pauschaler Stigmatisierung religiöser Minderheiten

Das Forum Religionsfreiheit wendet sich gegen die Kriminalisierung von religiösen Minderheiten in den Medien. Anlass zu zahlreichen Anfragen bei FOREF gibt die Coverstory der "News" vom 19. Mai 2005. Der reißerische Titel des „News“- Artikels lautet: „Gewalt. Drogen. Sekten. Missbrauch: Wer schütizt unsere Kinder?"

von Peter Zöhrer am 19.05.2005, 14:00

EU-Verfassung, Die Garantie der Religionsfreiheit und die Stellung von Religionsgemeinschaften in der Europäischen Verfassung

Ist Religionsfreiheit in der EU-Verfassung garantiert? >>> Individuelle & korporative Religionsfreiheit in der EU >>> Der  französische Laizismus und der Gottesbegriff >>> Verbannung der Religion aus der EU-Verfassung - gut oder schlecht für rel. Minderheiten?
 Von Karin Reichmann

von Peter Zöhrer am 10.05.2005, 14:00

WIEN, Das Kreuz mit dem Bildungsgipfel

Konkordat und religiöse Klassengesellschaft in Österreich - forever?
Konkordat: Bundesministerin Gehrer brachte die Überlegung ins Spiel, das Konkordat in Verfassungsrang zu heben. Die Konsequenz: Dadurch würde durch diese allein für die katholische Kirche und ihre Rechte geltende verfassungsgesetzliche Anerkennung eine vierte Kategorie von Religionsgemeinschaften (neben den gesetzlich anerkannten, den Bekenntnisgemeinschaften und denen, die keinen korporationsrechtlichen Status haben) geschaffen und so die Ungleichbehandlung von Religionsgesellschaften noch weiter vorangetrieben werden. Kommentar von Prof. Christian Brünner

von Peter Zöhrer am 02.05.2005, 14:00

WIEN, IMAME-KONFERENZ

Österreichs Imame erteilen Extremismus eine Absage

Die erste österreichische Imame-Konferenz hat am Sonntag in Wien eine Erklärung verabschiedet, in der sie die Vertreter des Islam in Österreich dazu bekennen, dass sie Teil der Gesellschaft hier sind und Extremismus ablehnen. Schlusserklärung & Links

von Peter Zöhrer am 24.04.2005, 14:00

Rom: Kardinal Ratzinger, 'Hüter des rechten Glaubens' wird Papst Benedikt XVI

Kaum hatten sich die Türen zur Sixtinischen Kapelle im Vatikan nach dem rituellen Ruf extra omnes geschlossen, kaum hatten sich die Wahlmänner der Katholischen Kirche zur wichtigsten und einzigen demokratischen Amtshandlung der Katholischen Weltkirche eingefunden, ertönte auch schon Ruf: Habemus papam! 

Benedikt XVI. hat die Chance, die Stunde zu nützen und über seinen Schatten zu springen, der ihm als  Hüter der rechten Glaubenslehre anhaftet und vorauseilt. Vorschusslorbeeren sind wohl nicht am Platz, auch keine Miesmache in advance. ...

Kommentar v. Heinrich Kofler, theol.

von Peter Zöhrer am 19.04.2005, 14:00

WIEN/Niederösterreich, Sahaja Yoga verteidigt sich!

WIEN/Niederösterreich März 2005 Sahaja Yoga verteidigt sich!

Die NÖ Landesstelle für Sektenfragen, der Bundessektenstelle für Sektenfragen und GSK veranstalteten am 9.3.2005 gemeinsam eine Fachtagung zum Thema "Sahaja Yoga und das Kindeswohl". RichterInnen, MitarbeiterInnen der Jugendwohlfahrt und BeraterInnen wurden eingeladen. Typisch für die Vorgangsweise der genannten Organisationen: Mitglieder der betroffenen Yogagruppe wurden zu dieser Tagung weder konsultiert, noch waren sie offiziell eingeladen.

Im Schussfeld von staatlichen Stellen und der GSK (den staatlich sanktionierten Sektenphobikern), greift die Meditationsgruppe nun zur Verteidigung:

Sahaja Yoga antwortet der NÖ-Landesregierung

Offener Brief an Bundespräsident Fischer: "Sehr geehrter Herr Bundespräsident!"

von Peter Zöhrer am 10.03.2005, 15:00

Auschwitz: Das Museum

Das Tor. Der Zaun. Der Ofen. Das Tor. Die Gleise. Das Denkmal. Der Friedhof. Das Museum. Die Birken. Die Bilder. Von Hanno Loewy

DEMOKRATIE UND MENSCHENRECHTE 05. Januar 2005 Globaler Antisemitismusbericht - Teil I: Zusammenfassung: Ein Bericht des Büros für Demokratie, Menschenrechte und Arbeitsfragen

von Peter Zöhrer am 26.01.2005, 15:00


Frozen Yogurt Wien
Go to topGo to bottom